HP Vectra VL400-Serie
   
[Überblick]  [Technische Daten [Treiber] 
Überblick

Die HP-VL400-Serie ist die  Nachfolge zur bisherigen VL8i-Serie (ersetzt auch VEi-Serie), sie entspricht in allen Punkten dem derzeit aktuellen technische PC-Standard (PC99) und weist mehr Leistung und Flexibilität als die VL8i-Serie auf.  

Die VL400 ist wie die VL8i-Serie in drei verschiedenen Formfaktoren (SFF, DT, MT) und verschiedenen Ausstattungsmerkmalen erhältlich.

Highlights

  • PC99 Standard (Link für zu detaillierer Spezifikation, PDF-Format), "Legacy" (PS/2- Maus und Tastaturanschluß, ISA-Steckpltäzre) wird trotzdem unterstützt!
  • Leistungsfähiger, neuer Intel i815-Chipsatz mit 133 MHz Systembus
  • Unterstützung aller aktuellen Powermanagement-Features (ACPI, Suspend to RAM)
  • breite CPU-Auswahl, Celeron 633 bis Pentium III-1000 im PGA370-Gehäuse
  • SDRAM PC133, kein RDRAM, erweiterbar bis 512MB
  • Ultra-ATA-66 Festplatten 10 - 30GB Kapazität
  • CDROM, wahweise DVD oder CDRW
  • Grafik wahlweise i815-AGP integriert bei den Standardmodellen,  Matrox G450 Dual-Head AGP 4x Steckkarte (16MB) bei den höherwertigen Modellen
  • integrierter AC97-Soundchip Crystal CS4299, optional integrierter Lautsprecher
  • Zwei USB, zwei serielle, eine parallele Schnittstelle.
  • Zertifizierung für alle bekannten Betriebssysteme (Win95/98, NT 4.0, Win2000 und Linux!)
  • integrierter LAN-Anschluß 3COM mit PXE-Remote-Boot/Management  bei allen Modellen,
  • gleiche Sicherheits- und Management-Eigenschaften wie VL600
  • neue Top-Tools Version, Windows 2000 kompatibel
  • integriertes Systemdiagnose-Tools mit Fehlerberichterstellung
  • im System-BIOS integrierte Diagnosefunktionen
  • 3 Jahre Gewährleistung

Die VL400 liegt in einem ähnlichen Leistungsbereich wie die VL600, im Gegensatz zur VL600 werden jedoch die kostengünstigen PC-133 SDRAMs verwendet. Einzige "Einschränkung" beim i815-Chipsatz sind drei (statt vier) PCI-Steckplätze. 

Die VL-400-Serie ist im Juni 2000 erschienen.

   
[Überblick]  [Technische Daten [Treiber] 
Technische Daten

Vorläufige Informationen

  • die VL400-Serie entspricht dem aktuellen PC99-Standard und bietet damit in der Standardausführung kein ISA-Steckplätze mehr! Optional ist allerdings ein Slot-Adapter mit PCI/ ISA-Slots erhältlich.
     
  • Micro-ATX-Mainboard mit drei  PCI- und einem AGP-4x-Steckplatz. Beim SFF werden die drei   querliegenden PCI-Seckplätze (statt bisher zwei bei VL8i) durch einen  PCI-Slotadapter realisiert, die AGP-Erweiterung ist (nur) bei SFF nicht nutzbar.
      
  • Die Celeron-Prozessoren werden mit 66 MHZ Bustakt, die Pentium-III-Prozessoren miot 133 MHz Bustakt betreieben. Der Leistungsunterschied Celeron/Pentium-III ist deshalb höher als beim VL8i-Modell.
     
  • PC99, PCI 2.2, DMI 2.0 und  ACPI-Kompatibilität (wichtig für Windows 98/2000).
      
  • Speichererweiterung (2 DIMM-Sockel) über Industriestandard PC133-SDRAM-Module
     
  • LAN-Interface 3COM 3C920 (=3C905C TX) mit Industriestandard-PXE-Boot (MBA 4.3, PXE 2.0)  im System-BIOS (wie bei VL8i und VL600), 
     
  • Grafik integriert i815 (7MB) bei den SFF-Modellen oder Matrox G450 AGP-4x (16MB) Dual-Head Karte bei DT/MT. 
     
  • Matrox G450- Karte mit Analog- und Digital (DVI) Video-Ausgang. Standardmäßige Zwei-Monitor-Untersützung.  360MHz RAMDAC für erstes, 200MHz RAMDAC für zweites Display. Neue Hardware 3D-Unterstützung mit DirectX-6/7-Support, 3D-Auflösung bis 2056x1536 Punkte, 16:9/16:10 wide screen Darstellung. Optional Video-Input, Video-Output, Hardware MJPEG und MPEG2 Codes.
     
  • Neues, noch servicefreundlicheres  SFF-Gehäuse, Netzschalter nicht mehr unter CDROM wie bei VL8i, Passive CPU-Kühlung mit eigenem Lüfter , noch leiser als VL8i.
     

 

   

[Überblick]  [Technische Daten [Treiber] 

Treiber
Unsere Windows 98 und Windows NT 4.0 Referenzinstallationen enthalten sämtliche Treiber für die VL400-Serie. Windows 95 wird für die VL 400 nicht mehr unterstützt (Ersatz: Windows 98). Windows 2000 Anpassung ist in Vorbereitung.

Wolfram Oestreicher, 14.10..2000