INTEL-Pentium-Prozessoren

 
H
äufig Gestellte Fragen - Frequently Asked Questions
Was bedeuten die Bezeichnungen auf Ober- und Unterseite des Pentium Prozessors ?

 

Ersetzt alte TM-Kennung: Intel Logo

Interne Fertigungsnummer: S2100015MA

Prozessortyp - Taktrate: A80502-75

Fertigungsstätte: MALAY

Produktionsnummer (SX,SK): SX969

Produktionsnummer (SX, SK): SX969

ICOMP-Index: ICOMP INDEX=610

Versorgungsspannung: X

Interne Fertigungsnummer:S521001S

Timing Spezifikation: Y

Serialisierungscode: 637

Multiprozessor-Support: Z

 

Embossed Lid: i75

 

  Anmerkungen:

X = Versorgungsspannung Y = Timing Spezifikation Z = Multiprozessor-Support
S = Standard (3,135 - 3,6V) S = Standard S = geeignet für UP, DP, MP
V = VRE (3,4 - 3,6V) M = Min. Valid Delay Spec. U = nicht geeignet für DP, MP
     

UP = Einzelprozessor
DP = Dual Prozessor, zwei µP's mit gemeinsamen Speicher
MP = Multiprozessor, zwei oder mehr µP's mit jeweils eigenem L2-Cache

SX,SK-Nummer: beschreibt interne Revision

Embossed Lid: Fälschungssicherung, Lasermarkierung i75 für P54C-75, iPP für alle anderen P54C-Prozessoren
Bekannt sind P54C-75 mit Markierung iPP, keine Fälschung!

 
Zusammenhang Prozessortaktrate - Bustaktrate
 

Prozessortaktrate Bustaktrate Teiler
75 MHz 25 MHz 1,5
90 MHz 30 MHz 1,5
100 MHz 33 MHz 1,5
120 MHz 30 MHz 2
133 MHz 33 MHz 2
150 MHz 30 MHz 2,5
166 MHz 33 MHz 2,5
200 MHz 33 MHz 3

  

 
Die neue Pentium-MMX (P55) CPU
 

Seit Janaur 1997 liefert Intel - quasi als Nachfolge zur bisherigen Pentium P54 CPU - die neue Pentium MMX (P55) CPU. Die Bezeichnung "MMX" steht für "MultiMediaExtensions". Die P55 CPU weist folgende Merkmale auf:

  • Erweiterter Befehlsvorrat, speziell für Multimedia-Anwendungen
     
  • Verringerte Betriebsspannung (2,8 bzw. 2,5V Core-Betriebsspannung, 3,3V I/O-Betriebsspannung) verringerte Verlustleistung
     
  • Taktfrequenzen 166 und 200 MHz (2,8 ) für Desktop, 150 MHz (2,5V) für Notebooks
     
  • Vergrößerter primärer Cache (16 kB)

Wegen der neuen Core-Betriebsspannung von 2,8V kann diese CPU nicht in bestehenden System eingesetzt werden, welche diese Spannung nicht bereitsstellen bzw. eine Option dafür bieten. Dazu gehören aber praktisch alle Systeme, die bis Mitte 1996 erschienenen sind! Man nicht übrigens nicht einfach den Spannungsregler ersetzen, um eine P55-CPU anstelle einer P54-CPU einzubauen. Die P55-CPU muß vom System richtig erkannt werden (Pinbelegung!).
Intel wird nach Ankündigungen eventuell später eine "Overdrive"-P55-CPU für altere Systeme anbieten, deren Sinn - bezogen auf die zusätzlich anfallenden Kosten - allerdings mehr als fraglich ist.

Zur Zeit noch relativ unwichtig sind die die MMX-Befehlserweiterungen, da sie noch von praktisch keiner Software genutzt werden. Diese Befehle dienen z.B.zur Beschleunigung der rechenintensiven Kodierung/Dekodierung (MPEG) von Videodaten.
Wesentlich interessanter ist zur Zeit der vergrößerte primäre Cache: Dadurch kann die Leistung des PCs bei sonst gleichen Daten um etwa 20% zunehmen.


Wolfram Oestreicher, Wolfgang Radeloff - 10.1.1997