Windows NT 4.0
Technische Frage und Antworten


Bemerkung: Einige Einstellungen erfordern Änderungen in der Registy. Führen Sie diese nur bei entsprechenden Kenntnissen und unter großer Vorsicht aus. Fehler können zur Nichtfunktion des Betriebssystems führen und eine Neuinstallation erforderlich machen. Registry-Einträge sind, wenn nichts weiter vermerkt ist, im INF-Format (INF-Datei mit Header Signature = "$Windows NT$") angegeben.

Beispiel    [Version]
Signature = "$Windows NT$"

[DefaultInstall]
DelReg = My.DelReg
AddReg = My.AddReg

[My.Delreg]
;hier eigene Einträge

[My.Addreg]
;hier eigene Einträge

[Strings]
REG_SZ=0x00020000
REG_DW=0x00010001 ; 65537


Q: Wie können lLokale Standardfreigaben in Windows NT 4.0 Workstation deaktiviert werden (Standard in unserer RZ-Installation)
A: Windows besitzt standardmäßig "versteckte" Defaultfreigaben für die Remote-Administration. Für die Root jedes Laufwerks wird d$ (d=C,D..), für das Systemverzeichnis ADMIN$ und für Remote-Autorisierung etc. IPC$ eingerichtet. Für Drucker gibt es ebenfalls administrative Freigaben.
IPC$ darf (kann) nicht entfernet werden, d$ und ADMIN$ für den Zugroiff auf die Datenträger lassen sich durch folgende Registry-Einträge entfernen:

HKLM,"SYSTEM\CurrentControlSet\Services\LanmanServer\Parameters","AutoShareServer",65537,0
HKLM,"SYSTEM\CurrentControlSet\Services\LanmanServer\Parameters","AutoShareWks",65537,0

Der Remote-Zugriff auf die Registry läßt sich sperren mit:

HKLM,"SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Update","UpdateMode",65537,0

Die Default-Printer-Shares können entfernt werden mit:

HKLM,"SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print","DisableServerThread",65537,1

Bemerkung: ÄndernSie nichts an den Default Null-Session Shares und Pipes, diese werden automatisch generiert. Die Default-Printer-Shares können nicht völlig entfernt werden. (Nur) Administratoren "sehen" im Netzwerk immer noch Drucker eines PCs, auf denen Sie Rechte besitzen.
 

Q: Wie können die NetWare-Popup-Messages abgeschaltet werden?
A: Wenn Sie den Novell-Client verwenden, finden Sie die EInstellung in den Eigenschaften des Clients (rotes Novell-Task-Icon, Properties, advanced settings). Sie können alle Nachrichten oder nur Nicht -Server-Nachrichten (z.B. Mail-Benachrichtigungen) sperren.
 
Q: In der aktuellen NT-Installation mit Novell-Client 4.51 (bis zum 6.5.1999) gibt es Probleme bei Kommandozeilen Novell-Utilities
A: Dieses Problem entsteht, weil die erste nnetWare 5 Server in Betrieb sind. Schalten Sie alle Bindungen für TCP/IP (default war bei uns nur NDS eingeschaltet) in den Novell-Client-Properties (Protocol Preferences) aus. TCP/IP für NetWare wird derzeit (noch) nicht unterstützt, es läuft weiterhin alles mit IPX.
 
Q: Wie läßt sich der Novell-Workstation-Manager (Icon in der Taskleiste) entfernen?
A: In unserer Umgebung wird der Workstation Manager zur Zeit nicht benötigt, da keine zentrale NT- Benutzerverwaltung unter Novell-NDS für lokale PCs unterstützt wird. Standardmäßig wird beim Novell-Client der WS-Manager installiert und aktiviert.
So können Sie ihn entfernen:

HKLM,"SOFTWARE\Novell\Workstation Manager","Enabled",65537,0
 

Q: Kann man die lokale NT-Anmeldung  unter Beibehaltung der NDS-Anmeldung abschalten, d.h. die lokale Anmeldung automatisieren (ein fester lokaler Benutzer mit festem Paßwort meldet sich an).
A: Bis zur Novell-Client Version 4.51 ist dies nicht möglich. Windows NT erfordert immer - anders als Windows 95/98 - eine lokale Autorisierung. Diese kann zwar automatisiert werden, z.B. während der Installationsphase, jedoch nur wenn kein NDS-Anmeldedialog erfolgt (keine Novell-Anmeldung). An der Behebung dieses Problems wird gearbeitet.
  
Q: Beim Einsatz von HP - NTLOCK auf HP-Vectra-PCs (dieses Programm kann optional installiert werden) verliert man die Novell-GINA (NDS-Anmeldung), stattdessen erscheint die MSGINA.
A: NTLOCK ersetzt die Winlogon-GINA und soll laut Beschreibung von HP die vorher vorhandene GINA (bei uns NWGINA.DLL) aufrufen, d.h. sich lediglich "einklinken". Wegen eines Fehlers in der HPGINA.DLL wird jedoch immer MSGINA aufgreufen. In unserer NT-Installation enthält eine korrigiertee HPGINA.DLL  (Anleitung beachten!, siehe NTLOCK-Installationsverzeichnis)
 
Q: Benötigt man auf HP-Vectra-PCs unbedingt die jeweils geeignete HP-HAL oder genügt zur Noit auch die Standard-HAL?
A: DIe HP-HAL unterstützt das in Windows NT nicht enthaltene Power-Management für moderne PCs (z.B. mit Intel 440LX/BX/ZX-Chipsatz. Sie könnte auch auf anderen PCs, deren Power-Management APM1.2 oder höher konform ist - ohne Gewähr - eingesetzt werden. Bei Verwendung nder Standard-HAL auf HP-Vectra-PCs verliert man die Power-Management-Funktionen, diese müßten dann im BIOS deaktiviert werden. HP rät dringend, die eigene HAL zu verwenden.
Beachten SIe bitte, daß die HP-HAL servicepack-spezifisch ist. Für das NT-SP4 beispeilsweise ist eine SP4-konforme HAL erforderlich.
 
Q: Nach der Installation von Programmen mit RZ-Setup ist im Startmenü der RZ-SETUP-Link doppelt vorhanden.
A: RZSETUP installiert derzeit alle Links bzw. Shortcuts im Startmenü benutzerspezifisch und nicht in "all users". In der Grundinstallation ist der RZ-SETUP-Link jedoch unter "all users" enthalten, er taucht deshalb nach Ausführen von RZSETUP doppelt auf.
Sie können die Startmenüeinträge (user, all users, default user) jederzeit -  in sinvoller Weise  - verschieben bzw. kopieren. Unter C:\WINNT\Profiles gibt es standardmäßig folgende Profile:
  • administrator
  • All Users
  • Default User

Das "Default User" Profil bekommt jeder neue lokale Benutzer. Das effektive Startmenü wird gebildet aus dem Startmenüeinträgen in "All Users" und dem Startmenü des lokal angemeldeten NT-Benutzers (z.B. administrator).
 

Q: Wie werden Benutzerprofile (Softwareeinstellungen usw.)  kopiert?
A: Unter Eigenschaften von "Arbeitsplatz" können Sie Benutzerprofile bearbeiten, insbesondere kopieren.

Beispiel: Sie installieren MS-Office 95 als "administrator". Nun legen Sie einen neuen Benutzer "test" an. Nachdem sich "test" anmeldet, funktioniert Powerpoint nicht korrekt. Ursache sind die fehlenden Registry-Einträge für den Benutzer "test" (die meiste Software installiert ihre Einstellungen benutzerspezifisch!).
Lösung: Sie können Office 95 als Benutzer "test" reinstallieren (dazu benötigt der Benutzer "test"  Administratorrechte!) . Bei MS-Office gibt es im Setup die elegante Möglichkeit, nur die benutzerspezifischen Einstellungen (Registry) neu zu installieren. Alternativ können Sie das Profil des Administartors dem Benutzer "test" vererben. Dies ist aber nur dann sinvoll, wenn der Benutzer "test" wirklich alle Einstellungen des Administartors erhalten soll.
 

Q: Wann muß das Servicepack reinstalliert werden?
A: In jedem Fall, wenn Sie Systemkomponenten (Netzwerk, Windows-Setup) geändert haben. Nach der Installation von Anwendungssoftware ist es in der Regel nicht erforderlich. Zur Reinstallation des vorhanden Servicepacks haben wir im Startmenü einen Eintrag vorgesehen. Installieren Sie bitte nicht ohne Grund ein nicht vom RZ bereitgestelltes evtl. neueres Sevicepack, weil jedes neuere Servicepack zahlreiche Änderungen mit sich bringt, die erst im RZ auf Kompatibilität getestet werden.
  
Q: HP-Vectra-PCs: Bei der (wiederholten) Installation von SP4 wird die HP-HAL überschrieben, wie wird diese reinstalliert?
A: Nach der erneuten Anwendung des Servicepakcs muß auch die HP-HAL erneut installiert werden. Starten Sie dazu in C:\SETUP\SOFTOFF das Programm Setup.exe.
Sie können das auch "unattended" ausführen, in dem Sie
für Servicepack 4 den Befehl C:\SETUP\SOFTOFF\SETUP.EXE /S /I /SP4 eingeben.

wird fortgesetzt!

Wolfram Oestreicher, 15.7.1999