WlanConfig - WLAN Konfiguration für HS und Uni Regensburg

Siehe auch "Am Campus ins WLAN" - eine Kurzanleitung des Infostandes.

Überblick

Das Programm WlanConfig erstellt Profile für die campusweit verfügbaren Funknetzwerke eduroam  (Stammgelände UR) und secure.uni-regensburg.de (Klinikum UR) der und Universität Regensburg. WlanConfig erfordert administrative Rechte und fordert diese unter Windows Vista und höher über die Benutzerkontensteuerung an. Wichtig: Die WLAN-Profile können nur für aktive, d.h. vorhandene und auch eingeschaltete WLAN-Adapter erstellt werden. Alle Statusmeldungen und Informationen  werden in einem Programmfenster ausgegeben.

Unterstützte Windows-Versionen:

Einmalig erforderliche Schritte...

  1. Stellen Sie bitte sicher, dass Windows zum Konfigurieren der Funknetzwerke verwendet wird und kein herstellerspezifisches Zusatztool wie Intel ProSet etc. für die WLAN-Konfiguration aktiviert ist.
     

  2. Stellen Sie zunächst je nach Standort eine Verbindung mit dem Funknetz basic.uni-regensburg.de (ab Juni 2015: wlansetup.uni-regensburg.de mit Preshared Key)  her.
     

  3. Falls Ihr WLAN-Adapter noch nicht registriert ist: Nach dem Start eines Web-Browsers werden Sie automatisch zur Rechnerregistrierung  http://register.uni-regensburg.de weitergeleitet. Registrieren Sie hier bitte unter dem Punkt Neuanmeldung Ihren WLAN-Adapter. Die Anmeldung ist nach ca. 20-30 Minuten gültig.
     

  4. Laden Sie bitte unter http://www-pc.uni-r.de/wlanconfig.exe das Konfigurationsprogramm herunter und führen Sie es aus. Im Internet Explorer können Sie das Programm auch direkt ausführen. Beachten Sie bitte die angezeigte(n) Statusmeldung(en)



    und schließen Sie das Programm durch Klick auf die Schaltfläche "OK". In Fehlerfällen kann zur (automatischen) Korrektur ein Neustart erforderlich sein.

Nutzung der Funknetze

Stellen Sie je nach Standort eine Verbindung mit dem Funknetz eduroam (im Stammgelände der Universität) bzw. secure.uni-regensburg.de (im Klinikum der Universität)her. Nach der Aufforderung zur Eingabe von Benutzername und Kennwort geben Sie bitte Ihren RZ-Account (Kurzname und Passwort) ein. Das unter Windows XP anzeigte Feld Domain bleibt leer.

Das Funknetz eduroam (DFN-Roaming, Internetzugang für reisende Wissenschaftler) dient auch zum Zugang zu unserem Datennetz über ein WLAN an einer anderen Universität. Als Benutzername geben Sie hier bitte Ihren Kurznamen (8 Zeichen), gefolgt von @uni-regensburg.de oder @ur.de ein (Beispiel: abc12345@uni-regensburg.de). Das Passwort ist wie bei den anderen Funknetzen Ihr RZ-Passwort. Nur innerhalb der Universität Regensburg genügt für das Funknetz eduroam der Kurzname; es schadet aber nicht, auch hier den Kurznamen gefolgt von @uni-regensburg.de odewr @ur.de einzugeben.

Bei der erstmaligen Verbindung erhalten Sie unter Windows Vista und Windows 7 eine Anfrage über den Netzwerkstandort: Geben Sie hier bitte "Öffentlicher Ort" bzw. "Öffentliches Netzwerk" ein. Unter Windows 8 und höher erhalten Sie eine ähnliche Frage, ob für Heimnetzwerke automatisch nach Inhalten etc. gesucht werden soll. Geben Sie hier bitte unbedingt NEIN ein.

Technische Daten zu den Profilen

Die Funknetzwerke eduroam und secure.uni-regensburg.de werden mit folgenden gleichen Kenndaten konfiguriert:

(1) Unter Windows XP SP2 ohne WLANAPI (Update KB918997) ist die automatische Verbindung technisch bedingt aktiviert.

Unter Windows XP werden die MSCHAP v2 Anmeldeinformationen (Name und Passwort)  - da die Speicherung hier nicht unterbunden werden kann - über ein Logoff-Skript beim Abmelden von Windows  bzw. beim nächsten Start von Windows (bei XP Home) gelöscht.

Das zur Serverauthentifizierung erforderliche Root Zertifikat der Deutschen Telekom wird - falls nicht vorhanden - in den Computer-Zertifikatsspeicher "vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen" installiert.

Weitere Informationen

Der früher eingesetzten SecureW2-Client für EAP-TTLS-Authentifizierung wird nicht mehr untersützt.

Manuelle Konfiguration

Probleme und Fehler

Unter  Windows XP SP2/SP3 kann es zu folgenden Problemen kommen:

Netzwerkprobleme


Wolfram Oestreicher, 29.3.2010, letzte Änderung: 1.6.2015