Windows 95 - OSR2: FAT32

FAT 32 - Ein neues Dateisystem für große Festplatten

Das neue Dateisystem spart bei großen Festplatten (>512 MB) Platz durch kleinere Cluster. Bei einer 1.2GB Festplatte ist mit FAT16 die Clustergröße 32 KByte, unter FAT 32 nur noch 4 KByte. Doch es sind beim Einsatz der FAT32 einige Punkte zu beachten:

  • Bei sparsamer Speicherausstattung (16 MB) und großer Festplatte (>2 GB) kann durch das Halten der gegenüber FAT16 größeren Speicherzuordnungstabelle (FAT) und einer Kopie im Hauptspeicher die Perfomance des Rechners ungünstiger werden, da Anwendungsprogramme nicht mehr ausreichen Platz finden und ausgelagert werden müssen.

  • Anwendungen, die direkt auf die Festplatte zugreifen, arbeiten nicht mehr oder nicht einwandfrei, wenn sie die neue FAT nicht kennen. Testen Sie die geplanten Anwendungen und/oder fragen Sie beim Hersteller nach Updates für FAT32! Betroffen sind hauptsächlich hardwarenahe Programme wie Disk-Tools und Test-Tools. Der Verfasser hat z.B. Ärger mit HIJAAK 95 bekommen, einem Programm, bei dem man eine Auswirkung von FAT32 nicht vermutet hätte.

  • Es gibt - hauptsächlich ältere - Festplatten, die mit FAT32 Fehler zeigen, welche unter FAT16 nie aufgetaucht sind. Obwohl Microsoft beim Erstellen von FAT32-Partitionen die Platten wesentlich gründlicher untersucht als unter FAT16, bleibt ein Restrisiko.

  • Falls Sie FAT32-Konvertertools besitzen und damit ein FAT16 Laufwerk zu FAT32 konvertieren wollen, ist folgendes zu beachten: Stellen Sie sicher, das die Oberfläche keinen unentdeckten Fehler aufweist und das Dateisystem einwandfrei ist. Benutzen Sie dazu nur SCANDISK und DEFRAG von Windows 95. Nach dem Konvertieren führen Sie einen Neustart mit Aus- und wieder Einschalten des Rechners aus. Reset genügt nicht!
    Generell empfehlen wir, FAT32 nur bei einer
    Neuinstallallation von Windows 95 zu aktivieren und auf das Konvertieren zu verzichten.

Beachten Sie, daß das Booten und Betrieb der FAT32 von einer einwandfreien Funktion der Firmware Ihrer Festplatte und dem BIOS Ihres Rechners abhängen. Wenn Sie FAT16 zu FAT32 wandeln wollen, haben Sie Rechner und Festplatte, die nie unter FAT 32 getestet wurden. Ein Backup Ihrer Daten und Programme ist unbedingt notwendig!!!

Wir führen derzeit noch keine Vorinstallation mit FAT32 aus!
  
FAT 32 ist derzeit nur in folgenden Situationen sinnvoll:

  • Wenn in unserer Umgebung die Kapazität Ihrer Festplatte(n) über 4 GB beträgt. Unter FAT 16 würden Sie dann mehr als zwei "Laufwerke" erhalten, weil die Partitionsgrößte unter FAT16 auf 2048 MB limitiert ist. Das interne CDROM-Laufwerk eines PCs würde dann einen Konflikt mit Novell-Netzlaufwerken (F:) verursachen. Externe SCSI-Festplatten sind von diesem Problem im Prinzip nicht betroffen, weil Sie diese als "Wechselaufwerke" deklarieren und feste Laufwerksbuchstaben (jenseits der Netzlaufwerke) vergeben können. Dazu darf aber das SCSI-BIOS keine sequentiellen Laufwerksbuchstaben vergeben! Bei Adaptec ist dies momentan leider nicht der Fall. Daraus folgt, daß Sie zum jetzigen Zeitpunkt FAT32 verwenden müssen, wenn die unter Windows 95 genutzte Gesamtkapazität Ihrer Festplatten über 4 GB beträgt und Sie keine Probleme mit Laufwerkskonflikten haben wollen.

  • Wenn Sie mit vielen kleinen Dateien arbeiten. Vor allem "Web-Surfer" füllen den Browser--Cache auf der Festplatte ziemlich schnell mit Tausenden kleiner Dateien. Hier kann FAT32 neben dem Platzgewinn sogar eine höhere Performance bieten. Denken Sie aber daran: Installieren Sie FAT32 nie auf einer ungetesteten älteren Festplatte (unter 1GB).

So zeigt Windows 95 die FAT32 Festplatte

Einige Daten über FAT32

 

Clusternummer (Bits)

28 (Reserviert: 4)

Anzahl der Cluster

228 (max)

Partionsgröße (max,)

2 TB > 2048 GB > 241 Byte

Clustergröße (<8 GB)

4 KB

Clustergröße (=>8 GB)

8 KB

Anzahl Dateien im Root

beliebig

 

Inkompatibilitäten von FAT32

Sie können auf FAT32-Partitionen nur mit Windows 95 OSR2 (ver. 4.00.950B) selbst und Windows 95 OSR2 Bootdisketten zugreifen. Ältere Windows 95 und MS-DOS-Versionen kennen FAT32-Paritionen nicht! Spätere Windows 95 Versionen ("Windows 97") werden FAT32 jedoch unterstützen.
Mit unseren derzeitigen Windows 95 Bootsdisketten für die Installation über Netzwerk/CD können Sie FAT32-Paritionen bearbeiten,d.h. erzeugen, löschen und darauf zugreifen.

Weitere Hinweise

Die aktuellen BIOS-Versionen der PC-Boardhersteller, die ja Windows 95 beim Booten auch mit FAT32 unterstützen müssen, kennen FAT32 zur Zeit noch nicht. Booten ist somit nur bis Partitionsgrößen von < 8GByte möglich!

Für Programmierer sind alle relevanten Informationen in FAT32API.HLP dokumentiert! Diese Help-Datei finden Sie auf unserem Softwareserver SATURN1 unter \SYSTEMSW\WIN95\TECHTOOL\SDK\FAT32 (eingeschränkter Zugriff!) oder auf den Microsoft SDK-CDs.

Mehr Infos: c't Januar 1997, Seite 196 und sehr polemisch im Leitartikel.


Wolfram Oestreicher, Wolfgang Radeloff 26.2.1997