Installationshandbuch und Deployment Guide für Service Pack 1

Hinweise zu diesem Handbuch

Aufbau von Service Pack 1

Planen der Bereitstellung

Installieren von Service Pack 1 für Windows XP

Aktualisierende Installation
Integrierte Installation

Entfernen von Service Pack 1

Copyright



Hinweise zu diesem Handbuch

Seitenanfang

Dieses Handbuch enthält Anweisungen für Administratoren, die Service Pack 1 (SP1) für Microsoft® Windows® XP Home Edition, Windows® XP Professional und Windows® XP 64-Bit Edition installieren. Es enthält Informationen für erfahrene Benutzer, technische Details, Vorgehensweisen und Empfehlungen zum Installieren des Service Packs auf mehreren Computern in kleineren und größeren Unternehmen.

Der Schwerpunkt dieses Dokuments liegt auf den wichtigen Szenarios zum Installieren des Service Packs alleine oder mit Windows XP.

Hinweis

Informationen zum Installieren des Service Packs kombiniert mit Windows XP-Hotfixes finden Sie im Installationshandbuch und Deployment Guide für Microsoft Windows XP-Hotfixes (HFDeploy.htm).

In diesem Handbuch werden Grundkenntnisse zu Windows XP und zu Service Pack-Installationen vorausgesetzt. Obwohl dieses Dokument einige grundlegende Informationen zum Betriebssystem enthält, ersetzt es weder die Windows XP-Dokumentation noch eine einschlägige Ausbildung. Vielmehr soll es diese Informationsquellen ergänzen.

Insbesondere sollten Sie dieses Handbuch in Verbindung mit der technischen Referenz zu Microsoft Windows XP Professional und Microsoft Windows 2000 Server verwenden. Weitere Informationen zu diesen technischen Ressourcen finden Sie unter "Weitere Informationen" weiter unten in diesem Dokument.

Die Microsoft Windows XP Service Pack 1-Website enthält eine Liste bekannter Probleme und allgemeiner Hinweise zu SP1.

Aufbau dieses Handbuchs

Dieses Handbuch enthält die folgenden Hauptabschnitte:

Hinweis

Details zur kombinierten Installation (Installieren von Hotfixes zusammen mit Windows XP) finden Sie im Installationshandbuch und Deployment Guide für Microsoft Windows XP-Hotfixes (HFDeploy.htm).

In diesem Handbuch verwendete Terminologie

Sie sollten sich zunächst mit einigen Fachbegriffen vertraut machen, die in diesem Installationshandbuch und Deployment Guide verwendet werden.

In der folgenden Tabelle werden Definitionen von Fachbegriffen bereitgestellt, die in diesem Handbuch verwendet werden und die sich speziell auf Service Pack-Installationen oder Windows XP oder beides beziehen.

FachbegriffDefinition
systemrootDas Stammverzeichnis der Windows-Installation auf der Festplatte des Computers. Beispielsweise ist auf den meisten Computern unter Windows XP systemroot das Verzeichnis C:\WINDOWS. Wenn Sie den Computer von einer anderen Windows-Version auf Windows XP aktualisiert haben, ist systemroot möglicherweise das Verzeichnis C:\WINNT.
systemdriveDas Laufwerk, auf dem das Betriebssystem installiert ist. Beispielsweise ist auf den meisten Computern systemdrive das Laufwerk C:\.
integriertMit diesem Begriff wird die Service Pack-Version bezeichnet, die mit dem Betriebssystem (z. B. Windows XP) gebündelt bereitgestellt wird, so dass ein Gesamtbetriebssystem entsteht, das als Einheit verkauft wird (z. B. Windows XP mit SP1). Sie können darüber hinaus auch eine integrierte Version von Windows XP-Betriebssystemdateien mit SP1 erstellen.

Weitere Informationen

Wenn Sie weitere Informationen zu Windows XP und zu diesem Service Pack wünschen, stehen folgende Ressourcen zur Verfügung:



Aufbau von Service Pack 1

Seitenanfang

Das Service Pack ist eine Zusammenstellung von Aktualisierungen für Windows XP. Um Ihnen weitere Informationen zum Service Pack zu geben, werden in diesem Abschnitt die folgenden Themen erläutert:

Wichtig

SP1 ist zwar kein erforderliches Update, aber es sind einige Aktualisierungen enthalten, die die Ausführung von Programmen unter Windows XP verbessern können.

Inhalt der Service Pack-CD

Die CD für Service Pack 1 umfasst die folgenden Elemente ein:

Auf der SP1-CD befinden sich außerdem die folgenden Dokumente und Tools für erfahrene Benutzer und Administratoren:

Service Pack-Website

Alle auf der SP1-CD enthaltenen Dateien und Programme sind auch im Web verfügbar. Auf der Microsoft Windows XP Service Pack 1-Website können Sie eine Liste der im Service Pack enthaltenen Fixes anzeigen, die eine Liste der von SP1 betroffenen Dateien enthält. Die Website enthält darüber hinaus Details zu bekannten Problemen und allgemeine Anmerkungen zur Service Pack-Version.

Auf dieser Website sind auch zwei Installationsoptionen verfügbar, die in den folgenden Absätzen beschrieben werden. Beachten Sie, dass beide Installationsmethoden genau dieselbe Software bereitstellen.

Service Pack-Debugsymbole

Das Verwenden der Debugsymboldateien empfiehlt sich für Systemadministratoren und andere erfahrene Benutzer, die Systemprobleme bei Windows XP diagnostizieren möchten.

Diese Symbole sind auf der SP1-CD im Ordner \support\symbols gespeichert (symbols.exe). Während der Installation werden die Debugsymboldateien für das Service Pack ggf. über vorhandene Versionen der Debugsymboldateien im Symbolinstallationsordner kopiert.

Hinweis

Für das ordnungsgemäße Funktionieren des Computers ist das Installieren der Debugsymbole nicht erforderlich.

Sie können Symbole auch von der Seite How to Get Symbols auf der Website für Microsoft Windows Driver Development Kits (DDK) downloaden. Diese Seite enthält außerdem Informationen zum Microsoft Symbol Server, mit dem Sie Symbole während einer Debugsitzung bedarfsgesteuert downloaden können. Weitere Informationen sowie die aktuellen Versionen der Debugtools für Windows finden Sie auf der Seite Microsoft Debugging Tools auf der Website für Microsoft Windows DDK.

Service Pack 1-Aktualisierungen

Microsoft stellt eine umfangreiche Dokumentation zu den Aktualisierungen im Service Pack bereit, anhand derer Sie entscheiden können, ob Sie auf dieses Service Pack aktualisieren möchten. Die aktuelle Liste der Aktualisierungen und allgemeine Anmerkungen zu dieser Version (wie Speicherplatzanforderungen zum Installieren von SP1) finden Sie auf der Microsoft Windows XP Service Pack 1-Website.

Das Service Pack ist eine Zusammenstellung von Aktualisierungen für Windows XP. Mit dieser Aktualisierungen werden die folgenden Probleme behandelt:

Hinweis

Wenn Sie das Windows XP Update-Paket noch nicht installiert haben, müssen Sie nur Service Pack 1 installieren, denn die Sicherheitsupdates sind hier eingeschlossen.

Weitere Informationen zum Windows XP Update-Paket finden Sie im Artikel D45273 "Windows XP Update-Paket vom 25. Oktober 2001" in der Microsoft Knowledge Base.

Service Pack 1-Features

SP1 enthält die in den folgenden Absätzen aufgelisteten und beschriebenen Features.

Befehlszeilenoptionen für "XPsp1.exe" und "Update.exe"

Zum Bereitstellen des Service Packs können Sie das Programm XPsp1.exe ausführen, das den Inhalt des Service Packs extrahiert. Danach wird zum Installieren des Service Packs automatisch das Programm Update.exe ausgeführt. Mit den in diesem Abschnitt erläuterten Optionen können Sie definieren, wie diese Schritte durchgeführt werden sollen.

In der folgenden Tabelle werden die von den Programmen Update.exe und XPsp1.exe unterstützten Befehlszeilenoptionen erläutert. Nehmen Sie beim Eingeben des Befehls zum Extrahieren von Dateien aus XPsp1.exe die gewünschten Optionen auf. Die Optionen werden an Update.exe übergeben und bestimmen die Einzelheiten des Installationsvorgangs; sie haben jedoch keine Auswirkungen auf das Extrahieren der Dateien. Alle in der Tabelle aufgelisteten Optionen enthalten einen Schrägstrich (/), der jedoch auch nach Wunsch durch einen Bindestrich (-) ersetzt werden kann. Die Optionen haben mit jedem der beiden Symbole dieselbe Auswirkung.

BefehlszeilenoptionBeschreibung
/ULöst die Verwendung des unbeaufsichtigten Installationsmodus aus. Bei Verwenden dieser Option werden nur Benutzeraufforderungen bei kritischen Fehlern während des Installationsvorgangs auf dem Bildschirm angezeigt.
/FErzwingt das Schließen anderer Anwendungen beim Herunterfahren.
/NÜberspringt das Sichern von Dateien zum Entfernen des Service Packs.
/OÜberschreibt OEM-Dateien ohne Nachfrage.
/ZVerhindert den Neustart des Computers nach Abschluss der Installation.
/QLöst die Verwendung des stillen Modus aus (dieser entspricht dem unbeaufsichtigten Modus ohne Anzeigen der Benutzeroberfläche). Bei Verwenden dieser Option werden keine Benutzeraufforderungen während des Installationsvorgangs auf dem Bildschirm angezeigt.
/LDient zum Auflisten der installierten Hotfixes.
/S:<Ordnername>Kombiniert Windows XP mit SP1 in einem freigegebenen Distributionsordner für eine integrierte Installation.

Verwenden von Befehlszeilenoptionen

Sie können diese Optionen wie folgt zum Installieren des Service Packs verwenden:

Befehlszeilenoptionen nur für "XPsp1.exe"

Die folgende Tabelle identifiziert die ausschließlich vom Programm XPsp1.exe unterstützten zusätzlichen Befehlszeilenoptionen.

BefehlszeilenoptionBeschreibung
/XExtrahiert Service Pack-Dateien, ohne Update.exe zu starten.

Sie werden aufgefordert, den Pfad für den Ordner bereitzustellen, in den XPsp1.exe extrahiert werden soll.

/U/X:<Ordnername>Extrahiert Service Pack-Dateien in den Ordner <Ordnername> ohne Aufforderung an den Benutzer und ohne Starten von Update.exe.



Planen der Bereitstellung

Seitenanfang

Um eine erfolgreiche Bereitstellung des Service Packs sicherzustellen, bewerten Sie zur Vorbereitung auf die Bereitstellung die Aktualisierungen und Verbesserungen im Service Pack, und ermitteln die möglichen Auswirkungen auf Ihre Organisation. Schließen Sie danach folgende wichtige Planungsaufgaben ab:

In den folgenden Abschnitten werden diese Aufgaben beschrieben. Eine vollständige Liste der Planungsaufgaben und Strategien zur Bereitstellung sowie detaillierte Informationen finden Sie in der technischen Referenz zu Microsoft Windows XP Professional. Dieses Handbuch, das Sie auf der Microsoft Windows Resource Kits-Website finden, ist ein wichtiges Hilfsmittel beim Entwerfen, Planen und Entwickeln der Bereitstellung von Windows XP und den Windows XP-Service Packs. Anfängliche Planungsschritte werden beschrieben, wie das Erstellen eines Bereitstellungsplanes und das Ausführen eines Pilotprojekts.

Auswählen einer Installationsmethode

Das Service Pack unterstützt folgende Installationsmethoden:

Weitere Informationen zur aktualisierenden und zur integrierten Installationsmethode finden Sie in den folgenden Abschnitten weiter unten in diesem Dokument:

Identifizieren der Bereitstellungstools und -dateien

Lesen Sie nach dem Auswählen einer Installationsmethode das entsprechende Szenario im Abschnitt "Installieren von Service Pack 1 für Windows XP" weiter unten in diesem Dokument, um die notwendigen Bereitstellungstools und -dateien zu ermitteln.

Dieser Abschnitt enthält einen kurzen Überblick über häufige Bereitstellungstools und -dateien. Weitere detaillierte Informationen zu speziellen Bereitstellungstools oder -dateien finden Sie hier:

Je nach dem ausgewählten Szenario benötigen Sie ein oder mehrere der folgenden Bereitstellungstools oder -dateien:

Ermitteln der Aktualisierungsoptionen

Informieren Sie sich vor dem Bereitstellen des Service Packs in Ihrer Organisation über die aktualisierende und die integrierte Installationsmethode:

Die folgende Tabelle zeigt, für welche Windows-Versionen die jeweilige Installationsart für SP1 unterstützt wird.

Windows-VersionUnterstützung für aktualisierende Service Pack 1-InstallationenUnterstützung für integrierte Service Pack 1-Installationen
Windows 95NeinNein (Neuinstallation ist möglich)
Windows 98NeinJa
Windows 98 Second EditionNeinJa
Windows NT 3.51NeinNein
Windows NT Workstation 4.0 NeinJa
Windows Millennium EditionNeinJa
Windows 2000 ProfessionalNeinJa
Windows XP Home EditionJaJa
Windows XP ProfessionalJaJa
Windows XP 64-Bit EditionJaJa

Überprüfen der Speicherplatzanforderungen

Die Speicherplatzanforderungen hängen von der installierten Windows XP-Version ab: Windows XP Home Edition, Windows XP Professional und Windows XP 64-Bit Edition. Spezielle Informationen zum erforderlichen Speicherplatz für die Installation von SP1 für eine bestimmte Version von Windows XP finden Sie im Artikel Q326583 "Hard Disk Space Requirements for Windows XP Service Pack 1" in der Microsoft Knowledge Base.

Testen der Bereitstellung in Ihrer Umgebung

Obwohl Microsoft dieses Service Pack umfassend getestet hat, konnte es nicht mit allen denkbaren Hardwarekonfigurationen und Anwendungen für Geschäftsbereiche bei Microsoft getestet werden, die in Umgebungen vorhanden sein können. Daher empfiehlt es sich, dass Sie das Service Pack in Ihrer Umgebung testen, bevor Sie es für alle Benutzer in Ihrer Organisation bereitstellen.

Das Testen des Service Packs in Ihrer Umgebung kann unter anderem die folgende Vorgehensweise umfassen.

So testen Sie das Service Pack in Ihrer Umgebung

  1. Verwenden Sie einen repräsentativen Querschnitt der Computerarten in Ihrer Umgebung, für die Sie das Service Pack bereitstellen möchten. Stellen Sie sicher, dass die zum Testen verwendeten Computer mit der typischerweise in Ihrem Unternehmen verwendeten Software und Hardware ausgerüstet sind.
  2. Installieren Sie das Service Pack auf jedem dieser Computer mit der Methode, die Sie in Ihrer Umgebung anwenden möchten. Führen Sie auf jeden Fall jede der folgenden Aktionen durch:
  3. Überprüfen Sie, ob die Software und Hardware für die verschiedenen Szenarios weiterhin erwartungsgemäß funktionieren.

    Falls Sie Windows XP in Ihrem Unternehmen oder in einer bestimmten Unternehmensabteilung zum ersten Mal installieren, sollten Sie möglicherweise eine Pilotgruppe einrichten, die beim Testen Ihrer Bereitstellung hilft und überprüft, ob diese in Ihrer Umgebung erwartungsgemäß funktioniert.

Weitere Informationen zum Planen, Testen und Bereitstellen von Windows XP in einer Umgebung finden Sie in den Bereitstellungsinformationen auf der Microsoft Windows Resource Kits-Website.



Installieren von Service Pack 1 für Windows XP

Seitenanfang

Die folgenden Abschnitte enthalten Installationsanweisungen für SP1. Sie können entweder Computer aktualisieren, auf denen Windows XP bereits ausgeführt wird, oder mit einer integrierten Installation Windows XP und das Service Pack zusammen installieren.

Für jede der beiden Installationsarten müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Zum Installieren des Service Packs auf einem gegebenen Computer oder über ein Netzwerk müssen Sie als Administrator angemeldet sein.

Aktualisierende Installation

Bei der aktualisierenden Installation wrrd das Service Pack auf einen Computer installiert, auf dem Windows XP bereits ausgeführt wird. Wenn Sie das Programm Update.exe ausführen, installiert dieses die aktualisierten Systemdateien und nimmt die erforderlichen Änderungen an der Systemregistrierung vor. Nach dem Neustart des Computers ist die Installation abgeschlossen, und Windows XP wird mit aktualisierten Dateien ausgeführt.

In diesem Abschnitt werden die Schritte für die folgenden Szenarios der aktualisierenden Installation beschrieben:

Wichtig

Wenn eine Systemdatei auf einem Computer beschädigt wird oder aus anderen Gründen ersetzt werden muss, benötigen Sie zum Ersetzen der Systemdatei die Service Pack-Quelldateien.

Dieses Service Pack unterstützt verschiedene Arten von Distributionsmedien, einschließlich CD-ROMs, freigegebener Ordner in Netzwerken und Webdownloads. Da dieses Handbuch für Unternehmen vorgesehen ist, werden vor allem Szenarios für die aktualisierende Installation beschrieben, bei denen freigegebene Ordner in Netzwerken verwendet werden. Diese stellen das häufigste Distributionsmedium in Unternehmen dar.

Wählen Sie anhand Ihrer Installationsanforderungen zwischen den verschiedenen Aktualisierungsszenarios in diesem Abschnitt.

Szenario 1: Installieren des Service Packs mit lokalen Service Pack-Quelldateien (empfohlen)

Mit dieser Methode können Sie einen freigegebenen Distributionsordner in einem Netzwerk einrichten, damit Benutzer ihre Computer von einem zentralen Punkt aus aktualisieren und ihre Systemsicherungsdateien lokal speichern können.

Sie können dies durch Starten des Programms XPsp1.exe (mit den gewünschten Optionen) erreichen. Sie können auch Anmeldeskripts für Benutzer erstellen, um sicherzustellen, dass sie ihre Computer bei der nächsten Verwendung auf SP1 aktualisieren können.

Hinweis

In der folgenden Vorgehensweise stellt E:\ das Laufwerk auf dem Computer oder im Netzwerk dar, auf dem sich der Distributionsordner befindet.

So installieren Sie das Service Pack

  1. Stellen Sie eine Verbindung mit dem Netzwerk oder Computer her, in bzw. auf dem Sie den Distributionsordner erstellen möchten.
  2. Erstellen Sie im freigegebenen Ordner im Netzwerk einen Distributionsordner für das Service Pack.

    Geben Sie z. B. Folgendes an der Eingabeaufforderung ein, um einen Distributionsordner namens XPSP1 zu erstellen:

    mkdir E:\XPSP1

  3. Kopieren Sie "XPsp1.exe" in den in Schritt 2 erstellten Distributionsordner.
  4. Beenden Sie vor dem Beginn der Installation ggf. alle ausgeführten Echtzeit-Virusprüfprogramme auf dem Computer, auf dem das Service Pack installiert werden soll.

    Das sofortige Deaktivieren der Echtzeit-Virusprüfprogramme ist wichtig, weil sie zu Installationsproblemen führen können, wenn sie ausgeführt werden. Sichern Sie für alle Computer, die Sie aktualisieren möchten, die Dateien und schließen Sie alle geöffneten Programme, bevor Sie fortfahren (es sei denn, Sie erzwingen das Schließen der Programme während der Installation).

  5. Geben Sie zum Installieren des Service Packs vom Distributionsordner (in diesem Beispiel von XPSP1) Folgendes an der Eingabeaufforderung ein:

    E:\XPSP1\XPsp1.exe

    Sie können je nach Bedarf Befehlszeilenoptionen einschließen. Sie können z. B. die Option /F in den Installationsbefehl aufnehmen, um das Schließen von Programmen zu Beginn der Service Pack-Installation zu erzwingen. Weitere Informationen zu den Befehlszeilenoptionen finden Sie unter "Befehlszeilenoptionen für "XPsp1.exe" und "Update.exe"" weiter oben in diesem Dokument.

    Der Installationsfortschritt wird während der Überprüfung und Extrahierung der Dateien angezeigt. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, wird der Setup-Assistent für Windows XP SP1 angezeigt. Folgen Sie den Anweisungen im Setup-Assistenten. Wenn Sie entscheiden müssen, ob Sie Dateien archivieren möchten, sollten Sie die Option Dateien archivieren auswählen, um sicherzustellen, dass Sie das Service Pack später wieder entfernen können.

  6. Nach Abschluss der Installation können Sie den Computer entweder sofort oder später neu starten. Es ist empfehlenswert, den Computer umgehend neu zu starten.

    Weitere Informationen zum Installieren von Hotfixes finden Sie bei Bedarf im Installationshandbuch und Deployment Guide für Microsoft Windows XP-Hotfixes (HFDeploy.htm).

  7. Starten Sie nach dem Neustart des Computers unbedingt wieder die Virusprüfprogramme.

    Wichtig

    Die Funktionalität von SP1 ist erst nach dem Neustart des Computers vollständig verfügbar.

Szenario 2: Installieren des Service Packs mit freigegebenen Service Pack-Remotequelldateien

In diesem Szenario werden das Vorbereiten eines freigegebenen Distributionsordners in einem Netzwerk und das Installieren des Service Packs von diesem Ordner erläutert. Mit dieser Methode können Sie Service Pack-Quelldateien im freigegebenen Distributionsordner statt auf lokalen Computern speichern. Beachten Sie, dass mit der aktualisierenden Installationsmethode das Service Pack auf Computern installiert wird, auf denen bereits Windows XP ausgeführt wird.

Wichtig

Diese Methode eignet sich nur für Computer mit einer permanenten Verbindung mit dem Netzwerk, da die Service Pack-Quelldateien remote im Netzwerk verbleiben. Diese Methode eignet sich beispielsweise nicht zum Aktualisieren von Laptops.

Sie müssen einen spezifisch für SP1 erstellten freigegebenen Distributionsordner verwenden. Verwenden Sie keinen Ordner erneut, der für ein früheres Service Pack eingerichtet wurde. Freigegebene Distributionsordner für Service Pack-Quelldateien müssen permanent vorhanden sein, damit alle Dateien mit Sicherheit verfügbar sind, die möglicherweise auf einem Computer ersetzt werden müssen.

Das Extrahieren der Dateien aus XPsp1.exe mithilfe von Befehlszeilenoptionen kann hilfreich sein, wenn Sie den Distributionsordner als den Ordner verwenden möchten, der die Service Pack-Quelldateien enthält. Dies spart Speicherplatz auf den lokalen Computern, da die Installation auf den Distributionsordner für die Service Pack-Dateien verweist, statt ihn lokal zu erstellen. Der Ordner für die Service Pack-Dateien wird immer gebraucht, wenn Windows XP eine Service Pack-Datei benötigt, beispielsweise wenn der Windows-Dateischutz eine beschädigte oder böswillig veränderte Datei wiederherstellen muss oder wenn eine optionale Komponente konfiguriert wird.

Informationen zum Verschieben des freigegebenen Distributionsordners finden Sie im Artikel Q271484 "Files and Folders Are Added to Your System After Service Pack Is Installed" in der Microsoft Knowledge Base.

Hinweis

In der folgenden Vorgehensweise stellt E:\ das Laufwerk auf dem Computer oder im Netzwerk dar, auf dem sich der Distributionsordner befindet.

So installieren Sie das Service Pack

  1. Stellen Sie eine Verbindung mit dem Netzwerk oder Computer her, in bzw. auf dem Sie den Distributionsordner erstellen möchten.
  2. Beenden Sie vor dem Beginn der Installation ggf. alle ausgeführten Echtzeit-Virusprüfprogramme auf dem Computer, auf dem das Service Pack installiert werden soll.

    Das sofortige Deaktivieren der Virusprüfprogramme ist wichtig, weil sie zu Installationsproblemen führen können, wenn sie ausgeführt werden.

  3. Erstellen Sie im freigegebenen Ordner im Netzwerk einen Distributionsordner für das Service Pack. Geben Sie z. B. Folgendes an der Eingabeaufforderung ein, um einen Distributionsordner namens XPSP1 zu erstellen:

    mkdir E:\XPSP1

  4. Geben Sie Folgendes an der Eingabeaufforderung ein, wenn Sie Dateien in den freigegebenen Distributionsordner extrahieren möchten:

    XPsp1.exe /X:<Pfad> /U

    Dabei ist <Pfad> der Speicherort des freigegebenen Distributionsordners.

  5. Sichern Sie für alle Computer, die Sie aktualisieren möchten, die Dateien und schließen Sie alle geöffneten Programme, bevor Sie fortfahren (es sei denn, Sie erzwingen das Schließen der Programme während der Installation).
  6. Um das Service Pack aus einem freigegebenen Distributionsordner zu installieren, führen Sie die Service Pack-Aktualisierung mithilfe von Update.exe aus. Wollen Sie beispielsweise das Service Pack aus einem Distributionsordner mit dem Namen XPSP1 installieren, geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    E:\XPSP1\Update\Update.exe

    Der weitere Verlauf der Installation ist wie weiter oben in Szenario 1 beschrieben.

  7. Nach Abschluss der Installation ist es empfehlenswert, den Computer erneut zu starten.
  8. Das Installieren von Hotfixes wird im Installationshandbuch und Deployment Guide für Microsoft Windows XP-Hotfixes (HFDeploy.htm) erläutert.

  9. Starten Sie nach dem Neustart des Computers unbedingt wieder die Virusprüfprogramme.

Wichtig

Die Funktionalität von SP1 ist erst nach dem Neustart des Computers vollständig verfügbar.

Szenario 3: Installieren des Service Packs mit Systems Management Server

In diesem Szenario wird das Installieren des Service Packs von einem freigegebenen Distributionsordner in einem Netzwerk mithilfe von SMS erläutert. Mit dieser aktualisierenden Installationsmethode wird das Service Pack auf SMS-Clientcomputern installiert, auf denen bereits Windows XP ausgeführt wird.

Wichtig

Für diese Installationsart muss SMS 2.0 mit Service Pack 4 installiert sein.

So installieren Sie das Service Pack mit Systems Management Server

  1. Erstellen Sie das SMS-Paket durch Importieren der Paketdefinitionsdatei für das Service Pack. Stellen Sie im Paket den Pfad zu den Service Pack-Quelldateien bereit.
  2. Verteilen Sie das SMS-Paket an die Verteilungspunkte.
  3. Erstellen Sie die Ankündigung zum Benachrichtigen von SMS-Clients über das Service Pack.

In diesem Szenario werden Kenntnisse zu SMS und Grundkenntnisse zur Softwareverteilung vorausgesetzt.

Informationen zum Bereitstellen von SP1 mithilfe von SMS finden Sie im Artikel Q326696 "Installing the Windows XP Service Pack 1 by Using SMS" in der Microsoft Knowledge Base.

Szenario 4: Installieren des Service Packs mit Windows Installer und einer Gruppenrichtlinie

In diesem Szenario wird das Installieren des Service Packs von einem freigegebenen Distributionsordner in einem Netzwerk mithilfe von Windows Installer erläutert. Mit dieser Installationsmethode wird das Service Pack auf Computern installiert, auf denen bereits Windows XP ausgeführt wird.

Um diese Methode zu verwenden, sollten Sie über Grundkenntnisse zu Windows Installer, Gruppenrichtlinien und Active Directory® verfügen. Weitere Informationen zu Windows Installer, Gruppenrichtlinien oder Active Directory finden Sie in der Microsoft Windows Resource Kits-Website.

Verwenden von Windows Installer

Die Windows Installer-Paketdatei (Update.msi) enthält alle erforderlichen Informationen, mit denen Windows Installer das Service Pack installieren oder entfernen und die Installationsbenutzeroberfläche anzeigen kann. In dieser Paketdatei werden die Beziehungen zwischen Service Pack-Features, Komponenten und Ressourcen beschrieben. Die Paketdatei enthält auch eine Installationsdatenbank, einen Strom von zusammengefassten Daten sowie Datenströme für verschiedene Teile der Service Pack-Installation.

Sie können das Windows XP-Feature Softwareinstallation und -wartung verwenden. Dieses stellt mithilfe von Windows Installer die Datei Update.msi für alle Computer bereit und installiert das Service Pack.

Das Feature Softwareinstallation und -wartung verwendet ein Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Objekt oder GPO) zum Bereitstellen des Pakets (auf Computern im Netzwerk) in Active Directory-Containern wie Standorten, Domänen und Organisationseinheiten, die zum GPO zugeordnet sind.

Beim Verwenden von Update.msi muss die Verteilungsmethode mit Zuweisungen zu Computern verwendet werden. Es stehen keine anderen Methoden zur Verfügung.

Wichtig

Microsoft empfiehlt das Verwenden von XPsp1.exe beim Bereitstellen von Windows XP SP1 mithilfe der Eingabeaufforderung. Wenn Sie Update.msi zum Verteilen von Service Packs verwenden, müssen Sie computerbasierte GPOs verwenden. Microsoft unterstützt die Verwendung von benutzerbasierten Bereitstellungen von Gruppenrichtlinien nicht. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Q278503 "Best Practices for Using Update.msi to deploy Service Packs" in der Microsoft Knowledge Base.

Nach dem Zuweisen des Pakets installiert Windows Installer das Service Pack automatisch, wenn die Benutzer, die mit dem Netzwerk verbunden sind, ihre Computer das nächste Mal starten. Beachten Sie, dass nur ein Netzwerkadministrator oder ein lokaler Administrator die zugewiesene Software entfernen kann.

Zuweisen von Service Pack 1 an Computer

In dieser Vorgehensweise wird das Zuweisen von Service Packs an Computer erläutert, die von einem GPO verwaltet werden, das Sie für die Organisationseinheit Desktops unter Resources erstellt haben. Für die Installation sollten Sie das GPO möglicherweise einem anderen Active Directory-Container zuordnen. Sie können das Service Pack folgendermaßen mithilfe einer Gruppenrichtlinie Computern zuordnen:

  1. Erstellen Sie einen freigegebenen Distributionsordner im Netzwerk.
  2. Erstellen Sie ein Gruppenrichtlinien-Objekt für SP1-Bereitstellungen.
  3. Stellen Sie die Datei Update.msi für SP1 aus dem freigegebenen Distributionsordner als computerbasiert bereit. Führen Sie keine Benutzerbereitstellung durch.
  4. Wenn die Computer neu gestartet werden, werden Sie auf SP1 aktualisiert.

Jeder dieser Vorgänge ist im Artikel Q302430, "HOW TO: Assign Software to a Specific Group By Using a Group Policy" in der Microsoft Knowledge Base genau beschrieben.

Integrierte Installation

Sie können das Service Pack direkt auf die Installationsdateien von Windows XP anwenden und mithilfe eines freigegebenen Distributionsordners in einem Netzwerk eine integrierte Installation abschließen.

Da bei der integrierten Installation einzelne Dateien ersetzt werden, sind die Speicherplatzanforderungen für diese Installationsart praktisch identisch mit denen für Windows XP. Informationen zu diesen Anforderungen finden Sie in der Datei Readme.htm auf der Windows XP-CD.

Im folgenden Szenario werden das Verwenden von Update.exe zum Erstellen der integrierten Installation und das Ausführen von Windows XP Setup zum Installieren von Windows XP mit bereits angewendetem Service Pack erläutert.

Da dieses Handbuch für Unternehmen vorgesehen ist, wird ein Szenario für die integrierte Installation beschrieben, bei dem freigegebene Ordner in Netzwerken verwendet werden. Diese stellen das häufigste Distributionsmedium in Unternehmen dar.

Wichtig

In diesem Abschnitt werden die Installationsschritte für die folgenden Szenarios der integrierten Installation beschrieben:

Je nach Ihren Installationsanforderungen können Sie eines der beiden Szenarios für die integrierte Installation auswählen, die in den folgenden Abschnitten detailliert beschrieben werden.

Szenario 1: Installieren von Windows XP integriert mit dem Service Pack

In diesem Szenario wird das Erstellen einer integrierten Installation von Windows XP und dem Service Pack in einem freigegebenen Distributionsordner in einem Netzwerk erläutert. Der integrierte Prozess installiert das Service Pack während der Ausführung von Windows XP Setup. Sie müssen diese Prozedur auf einem Computer unter Windows XP ausführen.

Beachten Sie, dass Sie zum Installieren von Windows XP integriert mit SP1 mithilfe des Windows XP-Assistenten für den Installations-Manager (Setupmgr.exe) zunächst eine integrierte Windows XP SP1-CD oder einen freigegebenen Distributionsordner im Netzwerk erstellen müssen, wie in der folgenden Vorgehensweise beschrieben. In den Schritten dieser Vorgehensweise werden beispielhafte Dateispeicherorte für das Erstellen einer integrierten Installation von Windows XP Professional verwendet. Sie können ähnliche Konventionen für Windows XP Home Edition und Windows XP 64-Bit Edition verwenden.

Hinweis

In der folgenden Vorgehensweise stellt E:\ das Laufwerk auf dem Computer oder im Netzwerk dar, auf dem sich der Distributionsordner befindet.

So erstellen Sie eine integrierte Installation von Windows XP und dem Service Pack

  1. Stellen Sie eine Verbindung mit dem Netzwerk oder Computer her, in bzw. auf dem Sie den Distributionsordner erstellen möchten.
  2. Erstellen Sie im freigegebenen Ordner im Netzwerk einen Distributionsordner für die Windows XP-Installationsdateien.

    Geben Sie z. B. Folgendes ein, um einen Distributionsordner namens XPSP1_INT\PRO zu erstellen:

    mkdir E:\XPSP1_INT\PRO

    Stellen Sie sicher, dass nur der Systemadministrator über Vollzugriff für diesen Ordner verfügt. Andere Benutzer sollten nur Lese- und Ausführungsberechtigungen besitzen.

  3. Legen Sie die Windows XP-CD ins CD-ROM-Laufwerk ein, und kopieren Sie dann den Inhalt der CD in den in Schritt 2 erstellten Distributionsordner.

    Geben Sie beispielsweise zum Kopieren der Installationsdateien und -ordner von der Windows XP Produkt-CD im CD-ROM-Laufwerk (D:) Folgendes ein, um einen Distributionsordner namens XPSP1_INT\PRO zu erstellen:

    xcopy D:\ E:\XPSP1_INT\PRO /E

  4. Entfernen Sie die Windows XP-CD aus dem CD-ROM-Laufwerk, und legen Sie dann die Service Pack-CD ein.
  5. Sie können die Service Pack-Quelldateien aus XPsp1.exe extrahieren und sie in einem Ordner Ihrer Wahl auf Ihrer Festplatte platzieren, wie weiter oben in diesem Dokument unter "Aktualisierende Installation" beschrieben. Wenn Sie keinen Speicherort auf dem Computer auswählen möchten, überspringen Sie diesen Schritt, damit diese Dateien bei der Installation am Standardspeicherort platziert werden.

    Geben Sie beispielsweise zum Extrahieren der Service Pack-Dateien von der CD im CD-ROM-Laufwerk (D:) in den Ordner temp auf dem Laufwerk des Computers, auf dem sich auch der Distributionsordner befindet, Folgendes ein:

    D:\ XPsp1.exe /X:E:\temp /U

  6. Falls Sie die Dateien extrahiert haben, können Sie Folgendes eingeben, um das Service Pack auf die Installationsdateien von Windows XP im Ordner XPSP1_INT\PRO anzuwenden:

    E:\temp\update\update.exe /S:E\XPSP1_INT\PRO

    Eine Liste der Befehlszeilenoptionen finden Sie unter "Befehlszeilenoptionen für "XPsp1.exe" und "Update.exe"" weiter oben in diesem Dokument.

  7. Der Setup-Assistent für Windows XP Service Pack 1 zeigt den Fortschritt der Installation an und informiert Sie über den Abschluss der Installation.
  8. Passen Sie Windows XP Setup nach Bedarf an (z. B. für eine unbeaufsichtigte Installation oder um OEM-Dateien hinzuzufügen). Informationen hierzu finden Sie in der technischen Referenz zu Microsoft Windows XP Professional auf der Microsoft Windows Resource Kits-Website und in Microsoft Windows Preinstallation Reference Help (Ref.chm) in der Datei Deploy.cab im Ordner \Support\Tools auf der CD.
  9. Sie können Windows XP nun vom freigegebenen Distributionsordner aus auf mehreren Computern bereitstellen, und zwar im beaufsichtigten oder im unbeaufsichtigten Installationsmodus. Beim Standardinstallationsprozess installiert Windows XP Setup das aktualisierte Betriebssystem mit dem bereits angewendeten Service Pack. Weitere Informationen finden Sie in Microsoft Windows Corporate Deployment Tools User's Guide (deploy.chm). Die Datei Deploy.cab befindet sich im Ordner \Support\Tools auf der SP1-CD.

Wichtig

Beim Ausführen des Programms Update.exe für eine integrierte Installation, wie weiter oben beschrieben, wird automatisch die Datei Svcpack.log im Ordner systemroot auf dem Computer erstellt, auf dem Update.exe ausgeführt wird. Benennen Sie die Datei Svcpack.log nach dem Aktualisieren jeder Version um, wenn Sie mehrere Versionen von Windows XP auf diesem Computer aktualisieren möchten. So wird sichergestellt, dass die aktuelle Protokolldatei beim Aktualisieren weiterer Windows XP-Versionen nicht überschrieben wird.

Szenario 2: Installieren von Windows XP integriert mit dem Service Pack mithilfe von Remote Installation Services

In diesem Szenario wird die Verwendung von Remoteinstallationsdienste (Remote Installation Services oder RIS) zum Installieren von Windows XP integriert mit dem Service Pack erläutert. In diesem Abschnitt werden jedoch keine Details zum Einrichten von RIS bereitgestellt. Weitere Informationen zu RIS finden Sie im Step-by-Step Guide to Remote OS Installation.

Arten von RIS-Abbildern

Die Remoteinstallation für Betriebssysteme unterstützt zwei Arten von Betriebssystemabbildern: CD-basierte Abbilder (über RISetup erstellt Abbilder) und RIPrep-Abbilder (Remote Installation Preparation oder Vorbereitung der Remoteinstallation). Die CD-basierte Option ähnelt dem Einrichten eines Clientbetriebssystems direkt von der Windows XP-CD aus, wobei sich jedoch die Quelldateien auf einem RIS-Server befinden. Bei Verwendung eines RIPrep-Abbildes kann ein Administrator einen Clientcomputer genau wie gewünscht konfigurieren und dann eine Kopie des Abbildes zur Installation auf Clientcomputern erstellen, die mit dem Netzwerk verbunden sind.

Hinzufügen eines integrierten CD-basierten Abbildes mit Service Pack 1 zu einem RIS-Server

Führen Sie nach dem Abschließen der Installation von RIS auf dem Server folgende Schritte durch, um ein Abbild von Windows XP integriert mit dem Service Pack zum RIS-Server hinzuzufügen.

So kopieren Sie Windows XP integriert mit Service Pack 1 auf den RIS-Server

  1. Erstellen Sie eine integrierte Installation von Windows XP mit SP1. Weitere Informationen finden Sie unter "Szenario 1: Installieren von Windows XP integriert mit dem Service Pack" weiter unten in diesem Dokument.
  2. Wenn Sie ein neues Abbild erstellen möchten, klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen. Geben Sie Folgendes ein:

    risetup.exe -add

  3. Der Assistent zur Installation der Remoteinstallationsdienste wird angezeigt. Folgen Sie den Anweisungen im Assistenten. Wenn Sie auf der Seite Pfad der Installationsquelldateien zum Eingeben der Abbildquelle aufgefordert werden, geben Sie den Pfad des freigegebenen Ordners mit der in Schritt 1 erstellten integrierten Installation ein.
  4. Die Installation wird fortgesetzt, und in einem Feld wird der Fortschritt der Installation angezeigt. Dann ist das RISetup-Abbild erstellt. Sie können ein Abbild auf jedem Computer erstellen. Folgen Sie dabei den Anweisungen im Thema "Remoteinstallationsdienste" im Hilfe und Supportcenter.

Aktualisieren vorhandener RIPrep-Abbilder auf Service Pack 1

Wenn Sie das integrierte Installationsabbild mit zusätzlichen Programmen und Einstellungen aktualisieren möchten, benötigen Sie ein CD-basiertes Abbild von Windows XP auf dem RIS-Server (siehe voriger Abschnitt, "Hinzufügen eines integrierten CD-basierten Abbildes mit Service Pack 1 zu einem RIS-Server").

So aktualisieren Sie vorhandene RIPrep-Abbilder

  1. Installieren Sie das RIPrep-Abbild mithilfe von RIS auf dem Computer.
  2. Fügen Sie zusätzliche Programme und Einstellungen hinzu, die Sie aufnehmen möchten.
  3. Kopieren Sie das Abbild mit RIPrep zurück auf den RIS-Server. Anweisungen zum Ausführen von RIPrep finden Sie im Step-by-Step Guide to Remote OS Installation.
  4. Jetzt können Sie das RIPrep-Abbild auf anderen Computern bereitstellen. Details dazu finden Sie im Abschnitt "Remoteinstallationsdienste" im Hilfe- und Supportcenter.

Hinweis

Sie können SP1 nicht mit der Option /S direkt in ein vorhandenes CD-basiertes Abbild oder RIPrep-Abbild integrieren.



Entfernen von Service Pack 1

Seitenanfang

In diesem Abschnitt wird der Vorgang zum Entfernen des Service Packs vom Computer erläutert. Durch das Entfernen des Service Packs kann der Computer in den früheren Status zurückgesetzt werden. Ein mit einer integrierten Installation installiertes Service Pack kann jedoch nicht entfernt werden.

Wenn Sie das Programm Update.exe zum Installieren des Service Packs ausführen, wird der Unterordner $ntservicepackuninstall$ im Ordner systemroot erstellt.

Außerdem können Sie das Service Pack mithilfe der Option Software in der Systemsteuerung zu entfernen.

Wichtig

So entfernen Sie das Service Pack mithilfe der Option "Software"

  1. Wenn Sie nach dem Installieren des Service Packs Anwendungen installiert haben, müssen Sie diese zuerst in der Reihenfolge ihrer Installation entfernen.
  2. Klicken Sie im Startmenü auf Systemsteuerung.
  3. Klicken Sie auf Programme ändern oder entfernen, auf Windows XP Service Pack 1 und dann auf Programme ändern oder entfernen.
  4. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

    Wichtig

    Wenn Sie SP1 entfernen, wird ein Dialogfeld mit einer Liste der Anwendungen angezeigt, die Sie seit dem Aktualisieren auf SP1 installiert haben. Wenn Sie SP1 tatsächlich entfernen, funktionieren diese Anwendungen möglicherweise nicht ordnungsgemäß.



Copyright

Seitenanfang

Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf Internetwebsites, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Firmen, Organisationen, Produkte, Domänennamen, E-Mail-Adressen, Logos, Personen, Orte und Ereignisse sind frei erfunden, soweit nichts anderes angegeben ist. Jede Ähnlichkeit mit tatsächlichen Firmen, Organisationen, Produkten, Domänennamen, E-Mail-Adressen, Logos, Personen, Orten oder Ereignissen ist rein zufällig. Die Benutzer sind verantwortlich für das Einhalten aller anwendbaren Urheberrechtsgesetze. Unabhängig von der Anwendbarkeit der entsprechenden Urheberrechtsgesetze darf ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis der Microsoft Corporation kein Teil dieser Unterlagen für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder in einem Datenempfangssystem gespeichert oder darin eingelesen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln (elektronisch, mechanisch, durch Fotokopieren, Aufzeichnen usw.) dies geschieht.

Es ist möglich, dass Microsoft Rechte an Patenten bzw.angemeldeten Patenten, an Marken, Urheberrechten oder sonstigem geistigen Eigentum besitzt, die sich auf den fachlichen Inhalt dieses Dokuments beziehen. Das Bereitstellen dieses Dokuments gibt Ihnen jedoch keinen Anspruch auf diese Patente, Marken, Urheberrechte oder auf sonstiges geistiges Eigentum, es sei denn, dies wird ausdrücklich in den schriftlichen Lizenzverträgen von Microsoft eingeräumt.

© 2002 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Microsoft, Active Directory, MS-DOS, Windows und Windows NT sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.

Dieses Produkt enthält Grafikfiltersoftware, die teilweise auf der Arbeit der Independent JPEG Group aufbaut.

Weitere in diesem Dokument aufgeführte Produkt- und Firmennamen können geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.