Windows XP Installation

WinPE (Windows Preinstallation Environment)
- ein bootfähiges "Mini"-Windows XP -

Vorwort

WinPE ist eine von CDROM bootfähige, anpassbare  "Mini"-Windows-XP-Variante (vergleiche auch Windows XP embedded).  WinPE stellt eine Win32-Umgebung mit NT-Kern, FAT12/16/32, NTFS- und CDFS-Unterstützung bereit und ist primär als Nachfolge der MS-DOS-Bootdisketten zur Systeminstallation gedacht. Als Nebeneffekt kann eine derartige Boot-CD freilich auch für Systemreparaturen, Datenrettung auf Netzlaufwerke, Virenscan etc. benutzt werden
Aufgrund der Lizenzbedigungen der Fa.  Microsoft ist WinPE momentan nicht als Retail-Produkt, sondern nur im Rahmen des OPK (OEM Preinstallation Kit, für OEMs oder registrierte Systembuilder)  oder im Rahmen von Volumenlizenzverträgen (Select) mit Software-Assurance erhätlich.

Eine für unsere Netzwerkumgebung angepasste WinPE-Version ist  für berechtigte Personen (SystembetreuerInnen, WorkgroupManagerInnnen) als ISO-Image auf den zentralen Softwareservern unter F:\SYSTEMSW\WINXP\WINPE.ISO zum "Selbst-Brennen" bereitgestellt.
Es beseht keine Bezugsmöglichkeit für externe sowie nicht berechtigte interne BenutzerInnen (z.B. StudentInnen).

PC-Start mit WinPE-CD

Zum Start von CDROM muss im BIOS des PCs die Bootreihenfolge "passende" eingestellt sowie Boot von CD zugelassen sein. Bei vielen PCs können Sie alternativ, sofern Boot von CD nicht blockiert ist, ein Boot-Menü "erzwingen", um gezielt von CD zu starten:

Nach Start von der WinPE-CD erscheint für 3sec die Meldung "Drücken Sie eine beliebige Taste, um von der CD zu starten...". Sie müssen innerhalb dieser Zeit ein Taste. z.B. die Leerteste drücken, um von CD zu starten. Dieser "Boot-Blocker" dient dazu, während erforderlicher Reboots bei automatisierten Systeminstallation nicht von der WinPE-CD, sondern von Festplatte zu starten.

Der Start beginnt wie bei jeder WIndows-NT-Version mit dem Textmode-Setup (Meldung bei unserer Version: "Starting Mini WIndows XP"), kurz darauf beginnt das GUI-Setup, und der Desktop erscheint.
Anders als bei "vollständigem" Windows XP verwendete WinPE den Kommandozeileninterpreter CMD.EXE als Shell, nicht Explorer.exe.
Automatisiert (über eine CMD-Skript) werden nun die Plug&Play-Geräte erkannt und das Netzwerk konfiguriert. In unserer Version ist folgende Netzwerkkonfiguration bereitgestellt:

Am Ende der Konfiguration erscheint die Eingabeaufforderung d:\i386\system32>   wobei d der Laufwerksbuchstabe des verwendeten CDROM-Laufwerks (SystemDrive von WinPE) ist.

WinPE  vergibt standardmäßig für alle Festplattenpartitionen und CD-ROM-Laufwerke Laufwerksbuchstaben! Falls der Systemdrive-Laufwerksbuchstabe von WinPE größer als E ist oder sie nachfolgend noch mindestens ein weiteres CD/DVD-Laufwerk haben, kann kein Netzlaufwerk F: verbunden werden. Zur Problembehebung lesen Sie bitte hier weiter.

Falls Ihr Netzwerkadapter nicht automatisch erkannt und die Netzwerkkonfiguration nicht fehlerfrei ausgeführt wird, können die erforderlichen Treiber auf Wunsch in unsere WinPE-Konfiguration aufgenommen werden. Standardmäßig werden derzeit  alle vorhandenen Desktop-PCs bis Dell GX260, vorhandene Notebooks der Business-Kategorie sowie einige in Home- und "No-Name"-Geräten verbauten Ethernet-Chips wie Realtek 8139 und SIS900 unterstützt.

Die NDS-Netzwerkanmeldung

Nach erfolgreicher Anmeldung können Sie zu unseren Standard-Netzwerklaufwerken F: und G: wechseln und haben Zugriff wie unter anderen Windows NT/2000/XP Clients. Sie können jetzt z.B. eine Systemneuinstallation oder einen Virenscan ausführen..

Ist nach erfolgreicher NDS-Anmeldung kein Wechel zu Laufwerk F: oder G: möglich, sind diese Ressourcen sehr wahrscheinlich durch lokale Ressourcen (Festplattenpartitionen, CD-Laufwerke etc.) belegt. Zur Problembehebung lesen Sie bitte hier weiter...

WinPE beenden

Vorhandene Programme

Für Servicezwecke (für Systeminstallation nicht erforderlich)  sind  in unserer WinPE-Version zusätzlich zu den üblichen NT-Kommandozeilentools und Kommandozeilenbefehlen folgende Zubehörprogramme  enthalten:

Problembehebung bei Konflikten mit Netzlaufwerken F: und G:

Falls das WinPE-SystemRoot (der aktuelle Laufwerksbuchstabe) nicht  F: oder G: ist:

Falls das WinPE-SystemRoot (der aktuelle Laufwerksbuchstabe) F: oder G: ist:

Tipps und Tricks zu WinPE

Probleme und Bugs

WinPE-Technische Daten

WinPE Konfiguration, Technische Details

Links


Wolfram Oestreicher, 4.3.2003