Windows XP

Vergleich Windows XP Home - Professional

Vorwort

In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen den Windows XP Versionen "Home" und "Professional" detailliert Sicht beschrieben. Grob gesagt ist Windows XP Professional (= Windows NT 5.1) die direkte Nachfolgeversion von Windows 2000 (= NT 5.0), vorgesehen für professionellen Einsatz sowie Einsatz in Unternehmensnetzwerken, während Windows XP Home eine für Heimeinsatz (Heimanwender, Heimnetzwerke)  modifizierte und funktionsmäßig  eingeschränkte Variante von Windows NT 5.1 ist. Sie besitzt wohl den selben Systemkern wie XP-Professional, "entnommen" wurden aber u.a. alle für eine Unternehmensnetzwerke wichtigen Management und Sicherheitsfunktionen. Weiterhin wird in  Windows XP-Home versucht, die Netzwerkeigenschaften (Windows-Netzwerkfunktionalität) und Systemverwaltungsfunktionen der bisherigen "Consumer" Windows-Famile (95/98/Me) nachzubilden.

Eine Domänenanmeldung (in NT-Netzwerken) oder Einsatz des Novell-Clients (In Novell-Netzwerken) wird in XP-Home weder von der Fa. Microsoft von Fa. Novell unterstützt, wohl kann eine Funktionalität momentan gegeben sein,  zukünftig - bei jeglichen Änderungen des Novell-Clients oder Aktualisierung von Windows XP - ist aber keine Garantie und  kein Funktionsanspruch (Support) möglich.

Windows XP Home gelangt überwiegend durch OEM-Vorinstallation auf PCs/Notebooks für den Consumer-Bereich (keine Business-Geräte) zum Einsatz, es wird dort hauptsächlich aus Kostengründen vorinstalliert, nicht etwa, um dem Anwender etwas "Gutes" zu tun. Die "Home"-Variante ist nicht über Massenlizenzverträge wie Select (Hochschulen) erhältlich, weil sie zum einen für der Einsatz in diesen Kundenkreis spezifikationsbedingt nicht vorgesehen und zum andererseits die (vollständige) Professional-Variante über Massenlizenzverträge preiswert erhältlich ist - günstiger als eine Handels-"Home"-Version.
 


Produktvergleich

In Windows XP Home nicht enthaltene Funktionen.  Für unsere momentan Netzwerkumgebung relevante Punkte sind durch einen roten Pfeil gekennzeichnet.

Business-Netzwerkfunktionalität und Management-Features
 
Domain-Netzwerk-Anmeldung, definierte Unterstützung von 3rd-Party-Clients (Novell)
Einsatz in XP-Home ohne Funktionsgarantie und Support (Microsoft/Novell)

Management (WMI, WBEM, MMC)
Die für Verwaltung- und Supportzwecke wichtige Management-Konsole sowie deren Snap-Ins sind in XP-Home nur teilweise implementiert. Beispiel: Obwohl XP-Home wie XP-Professional eine lokale Benutzerverwaltung enthält, gibt es dafür kein Management-Tool. Die dem Consumer-Windows nachgebildete "Benutzerverwaltung" in der Systemsteuerung enthält nur Teilfunktionen, der administrative Account selbst z.B. ist nicht wartbar.
 
Gruppenrichtlinien (lokal und zentral)
Mit Gruppenrichtlinien werden "Vorgaben" für den Benutzer definiert, z.B. dass die in Unternehmensnetzwerken kritische Netzwerkkonfiguration von lokalen Benutzern nicht verändert werden kann.

Deployment-Tools (Masseninstallationen)

SysPrep
SysPrep ist das Standard-Werkzeug für die Vorbereitung zur Duplizierung einer Referenzinstallation auf andere Computer gleichen Typs. Wohl kann eine Windows-XP-Home-Version über Werkzeuge aus dem OEM-Bereich für Masseneinsatz vorbereitet werden, jedoch nicht ohne Produktaktivierung und nicht mit firmenspezifischen Anpassungen.
 

Power-User Features

Remotedesktop (Remote-Login)
Sicherer Remotezugriff von einem beliebigen Windows-PC aus über das Netzwerk auf den eigenen PC. Wie bei Unix/Linux ist dies ein echtes Remote-Login, Programme laufen auf dem "Ziel"- PC, zu dem man eine Remote-Verbindung hergestellt hat.
Administrative Tools im Startmenü
Zu Windows NT 4.0/2000 kompatibel Verwaltung. Bei XP-Home fehlen sowohl diese "Shortcuts" als auch die zugrunde liegenden modernen Management-Snapins.

Systemwiederherstellung, -Reparatur

Automatisierte Systemwiederherstellung
Schnelle Wiederherstellung bei Fehlern, verändert keine Benutzerdaten, nur Systemdateien/Einstellungen. Durch einen einfachen Klick kann das System in einen früheren (intakten) Zustand versetzt werden. Systemwiederherstellungspunkte können vom Benutzer nach Wunsch oder automatisiert erzeugt werden.
 
Backup/Restore-Tool
Wird z.B. in Verbindung mit der automatischen Systemwiederherstellung genutzt.
 

Security-Features

Verschlüsselndes Dateisystem (EFS)
Schützt vertrauliche, private Daten im NTFS-Dateisystem gegene Diebstahl des Computers, der Festplatte o.ä. EFS wirkst als "Filter" und ist für die Anwendungen unsichtbar.
 
Zugriffssteuerung (NTFS-ACLs)
Beschränken des Zugriffs auf ausgewählte Dateien, Anwendungen und andere Ressourcen.
Windows XP Home zeigt bei Dateien/Ordnern keine "Berechtigungs"-Karteikarte, es verwendet vordefinierte  Rechte. In Problemfällen, z.B. beim Einsatz älterer Software (z.B. Office 97, 2000) können die erforderlichen Berechtigungskorrekturen nicht durchgeführt werden. Administratoren haben keine Möglichkeit, benutzerspezifische Rechte zu setzen/zu ändern.
Der sicherheitsmäßig kritische Gast-Account ist in Windows XP Home standardmäßig aktiviert und wird z.B. für die optionale Datei/Druckerfreigabe genutzt. Die unter den Ordneroptionen als "einfache" Dateifreigabe (für Heimanwender) empfohlene Einstellung verwendet das Gast-Account in Verbindung mit anonymer (!) Autorisierung, um anderen PCs Zugriff auf freigegebene Objekte des eigene PCs zu bieten.
Sicherheitsmäßig darf man dabei  nicht nur an die abschaltbare klassische Windows-Datei/Druckerfreigabe (SMB-Protokoll) denken, die anonyme Autorisierung und der offene Gast-Account kann auch für andere TCP/IP-Dienste missbräuchlich genutzt werden (Viren etc.).
 
Sicherheitsrelevante Richtlinien
Richtlinien, die z.B. den Zugriff auf Objekte des lokalen PCs über das Netzwerk gezielt einschränken/ verbieten.
XP-Home verfügt über keine Werkzeuge zur Verwaltung der kritischen Sicherheitsrichtlinien,
 

Vertrieb/ Support

Die Windows XP Home Version ist nicht über Volumenlizenzen (Select) verfügbar.
Beim zusätzlichen Einsatz von Windows-XP-Home müssten zwei sicherheitsmäßig und administrativ stark unterschiedliche NT-Versionen (mit gleichem Systemkern) betreut werden.
 
Kein Premier-Support bei Microsoft, Novell und anderen Firmen.
 
Eingeschränkter "Self"-Support in Knowledge-Base, Ressource-Kits, Technet, MSDN etc.
 
 

Technischer Produktvergleich von Microsoft


Ausblick

Tagtäglich gibt es neue "Geheimtipps", wie man die stillgelegten Features der XP-Home-Edition "hintenherum" aktivieren kann, so z.B. über die PowerToys das Domain-Login ermöglichen usw.
Auch werden im Internet illegal Tipps gegeben, auch einer XP-Home-Version einen vollständige XP-Professional-Version zu erzeugen, die Produktaktivierung zu umgehen und mehr.

Für den Privatbereich mag dies von Interesse sein (der Einzelkauf der XP-Professional-Version ist dort wesentlich teurer als XP-Home), weniger jedoch im geschäftlichen Bereich, wo die Wirtschaftlichkeit und die Gesamtkosten (der Gesamtaufwand einschließlich Betreuung) eines PCs im Vordergrund stehen Überdies ist dort Windows XP-Professional  über Massenlizenzen (z.B. Select) relativ preiswert erhältlich.
 


Wolfram Oestreicher, 23.5.2002