Windows XP Installation

Windows XP Installation aus Win32-Umgebung (WinPE)

Vorwort

Zur Neuinstallation von Windows XP aus Win32-Umgebung benötigen Sie statt der herkömmlichen Bootdiskette eine neuartige Boot-CD (WinPE Boot-CD). WinPE heißt  "Windows Preinstallation Environment" und stellt eine anpassbares,  bootfähiges "Mini-XP"-Betriebssystem mit eingeschränkter Funktionalität zur Verfügung. Wichtig: Die WinPE-Boot-CD enthält keine Installationsquelldateien, sie dient vielmehr zur Herstellung einer Netzwerkverbindung. Die Systeminstallation erfolgt nach wie vor über unser Netzwerk (mit Bezug von den zentralen Softwareservern).
Die Boot-CD ist für berechtigte Personen als ISO-Image auf den zentralen Softwareservern unter F:\SYSTEMSW\BOOTDISK\WINPE\BOOTCD.ISO zum "Selbst-Brennen" bereitgestellt, alternativ können berechtigte Personen die CD gegen Lizenzkauf/Nachweis im RZ bei Herrn Ohla erhalten.

Beachten Sie bitte, dass  WinPE derzeit ausschließlich für  OEMs/SystemBuilder
und Volumenlizenzverträge mit Software Assurance zur Verfügung steht,
jegliche anderweitige Verwendung verstößt gegen die  Microsoft Lizenzbedingungen.
 

Vor der Installation...

Ablauf der Installation (Neuinstallation)

  1. Starten Sie des PC mit der aktuellen WinPE oder RZ-MultiBoot-CD. Im BIOS muss dazu der Start von CDROM aktiviert und die Boot-Reihenfolge passend eingestellt sein.
     
  2. Bei Verwendung der RZ-MultiBoot-CD wählen Sie nach Start von CD bitte innerhalb von 15s (Timeout für Boot von Festplatte) die erste Option "WinPE" (Return drücken). 
    Bei Verwendung der WinPE-CD drücken Sie bitte nach der für 5 Sekunden im Textmodus angezeigten Aufforderung "Drücken Sie eine beliebige Taste, um von CD zu starten..." eine beliebige Taste.  Es ist dies eine Sicherheitssperre, damit z.B. die nachfolgenden Reboots nicht von der CD ausgeführt werden.
     
  3. Das WinPE-Setup wird durchgeführt, die Hardware erkannt, Netzwerkdienste gestartet, zum Schluss erscheint  die Kommandozeilen-Eingabeaufforderung. Die "Oberfläche" von WinPE ist die  Kommandozeileneingabe (cmd.exe), nicht der sonst übliche Explorer. Laufwerksbuchstabe für das laufende System ist  der nach allen vorhandenen Festplattenvolumes erste verfügbare Buchstabe für das CDROM-Laufwerk, es gibt folglich Konfklite mit unseren "Netzlaufwerkbuchstaben", wenn Ihr PC z.B.  über mehr als zwei Partitionen und ein CDROM-Laufwerk oder mehr als eine Partition und CDROM/CD-Brenner verfügt.
     
  4. Geben Sie das Kommando LOGINW32 ein, die Novell-Anmeldung erscheint. Geben sie hier wie gewohnt Ihren NDS-Namen (Default-Kontext ist uni-regensburg.de) und Ihre NDS_Kennwort ein.
     
  5. Sichern Sie - falls noch nicht geschehen - Ihre  lokalen Benutzerdaten und Einstellungen auf ein für Sie zugängliches Netzlaufwerk (z.B. Laufwerk G:). Es stehen Ihnen alle Kommandozeilenbefehle von Windows XP (z.B. COPY, XCOPY, DIR, CD) usw. zur Verfügung. Falls Sie ein "grafisches Dateihandling" bevorzugen, können Sie dazu den "alten" Dateimanager (WINFILE.EXE) benutzen.
     
  6. Wechseln Sie in der Kommandozeileneingabe zu Laufwerk F: (SATURN SOFT1|SOFT2) und dort in das Verzeichnis \SYSTEMSW\WINXP (für deutsche Version, Standard) bzw. \SYSTEMSW\WINXP.EN (für US/englische Version, Sonderfälle).
    Wichtig: Wenn Sie in diesem Ordner nur das Verzeichnis UPDATES sehen, haben Sie noch keine Zugriffsberechtigung. Siehe weiter oben: Zugang zur "Installationsquelle".

     
  7. Zum Partitionieren/Formatieren der Festplatte geben Sie bitte das Kommando SETPART [size] ein, mit dem optionalen Parameter size können Sie die Größe (in MB) festlegen, Default ist gesamt Größe (Standard).  Achtung: Es werden alle Daten gelöscht!
     
  8. Geben sie das Kommando SETUP (SETUP.CMD) zum Start der Installation ein (nicht im Dateimanager o.ä. anklicken!). Zunächst erfolgt eine Abfrage, ob Sie die Quelldateien auf die lokale Festplatte kopieren wollen (nicht notwenig bei Standard-Desktop-PCs, empfehlenswert bei Notebooks oder anderen Geräten ohne dauerhaften Anschluss an unser Datennetz). Danach erfolgt ein Dialog zur Konfiguration vom Computer- und Workgroup-Name:
      

     
    Im Beispiel hat der Computer wohl ein IP-Adresse, jedoch einen temporären Hostnamen (dynamische IP-Adresse, z.B. für Kursrechner), in unserem Netzwerk erkenntlich an dhcp*.uni-regensburg.de.
    Dieser Name kann/darf nicht als Computername verwendet werden, sie müssen den Namen nach den Regeln für unser Datennetz (zeigen Sie auf das Textfeld Computername für Hilfe) manuell eingeben. Falls ein statischer Hostname ermittelt werden konnte, wird der Computername automatisch richtig eingetragen.
    Für die Arbeitsgruppe wählen Sie bitte eine für Ihre Abteilung/Institution zutreffenden Wert aus der Liste, Hilfe erhalten Sie wieder durch Zeigen auf den Listbox-Pfeil. Falls Sie in Ihrer Abteilung einen eigenen Arbeitsgruppen-Namen verwenden (nur nach Rücksprache mit Workgroupmanager/PC-Betreuer), verwenden Sie bitte für die Installation den Default-Namen aus der Liste und ändern ihn erst nach der Installation.
    Nach Eingabe/Auswahl/Überprüfung der korrekten Daten klicken Sie bitte auf die Schaltfläche "Daten übernehmen".
     
    Das Setup wird nun vollautomatisiert ausgeführt, je nach Netzwerkgeschwindigkeit und Computertyp dauert es ca. 30-60 Minuten.
     

Weitere Hinweise


Wolfram Oestreicher, 13.12.2002, 1.9.2003