MS-DOS/Windows Boot-Disketten/-CDs

Wichtiger Hinweis: Aus lizenzrechtlichen Gründen
sind die Bootdisketten/Boot-CDs nur hausintern verfügbar!

Wozu werden Bootdisketten/Boot-CDs benötigt?

Unterschiede Boot-Disketten/ Boot-CDs

Die früheren MS-DOS/Win9X-Bootdisketten werden zunehmend von Boot-CDs verdrängt, weil zum einen von MS-DOS/Win9X-Bootdisketten kein Zugriff auf NTFS-Volumes (NT-Plattform, Windows NT4.0/2000/XP/2003) möglich ist, zum anderen der Datenträger selbst eine für heutige Verhältnisse sehr geringe Kapazität hat und bei Diskettenlaufwerke nicht  in jedem Fall mehr zur Standardausstattung von neuen PCs/Notebooks zählen.

Übersicht Boot-Disketten/Boot-CDs

Typ Download Hausinterner Bezug Bemerkung
Standard-Disketten/CDs      
Win98 Bootdiskette boot98nw.exe F:\SYSTEMSW\Bootdisk\WIN98\boot98nw.exe Standard-Bootdisk (1)
RZ WinPE 2004 Boot-CD nicht verfügbar F:\SYSTEMSW\Bootdisk\WinPE2004\BOOTCD.ISO Standard-Boot-CD (2)
RZ-MultiBoot-CD (WinPE) nicht verfügbar F:\SYSTEMSW\Bootdisk\MULTIBOOT\BOOTCD.ISO  ältere Boot-CD (2)
andere, ältere Versionen      
Win98 Boot-Diskette MsNet boot98ms.exe F:\SYSTEMSW\Bootdisk\WIN98\boot98ms.exe Mit MS-Netztreibern (3)
Win95 OSR2 Bootdiskette BOOTW95Y.EXE F:\SYSTEMSW\WIN95\TOOLS\BOOTW95Y.EXE (4)
MS-DOS 6.22 Bootdiskette BOOTDISC.EXE F:\SYSTEMSW\Bootdisk\DOS6\BOOTDISC.EXE (5)
WinNT4.0 Bootdisketten nicht verfügbar F:\SYSTEMSW\Bootdisk\NT4-ERDBOOT\NT4ERD1.EXE
F:\SYSTEMSW\Bootdisk\NT4-ERDBOOT\NT4ERD2.EXE
F:\SYSTEMSW\Bootdisk\NT4-ERDBOOT\NT4ERD3.EXE
Boot/Recovery (6)
Ersatz:
MutliBoot-CD
Win2000 Bootdisketten nicht verfügbar F:\SYSTEMSW\Bootdisk\W2K-BOOT\w2kboot1.exe
F:\SYSTEMSW\Bootdisk\W2K-BOOT\w2kboot2.exe
F:\SYSTEMSW\Bootdisk\W2K-BOOT\w2kboot3.exe
F:\SYSTEMSW\Bootdisk\W2K-BOOT\w2kboot4.exe
Boot/Recovery (7)
Ersatz:
MutliBoot-CD

Anmerkungen:

Bootdisketten/CDs und Windows-Systeminstallation

Für die Windows-Systeminstallation sind folgende Disketten/CDs geeignet:

Demnächst werden die Win98SE und Win2000-Installationsskripte umgestellt, um diese Systeminstallationen auch aus 32bit Umgebung mit TCP/IP-Protokoll (Start von Boot-CD, WinPE) zu unterstützen (Anwendung in hausinternen Teilnetzen erfoderlich, in denen kein IPX-Protokoll unterstützt wird).
 

Win98 Universal Bootdiskette mit Novell-NetWare-16bit Client und ODI-Treibern

Diese Diskette, als Option auch auf der RZ-Multiboot-CD enthalten bietet folgende Merkmale:

Laden den Novell-ODI-Netzwerktreiber (Boot-Option "Mit Netzwerk"):

Für PCI-Netzwerkdapter, welche automatisch erkannt werden (unsere Standard-PCs)  geben Sie bitte auf der installieren RamDISK den Befehl NET ein
Für andere Netzwerkadapter (insbesondere PCCard/PCMCIA), welche nicht automatisch erkannt werden, ermitteln Sie bitte, welcher Netzwerkadapter im Gerät eingebaut ist und geben Sie dann den Befehl NET treibername für manuelle Erkennung ein. treibername muss der zum vorhandenen Adapter passende Treiber (siehe obige Liste) sein

ACHTUNG: Für ältere PCs muss im BIOS die Einstellung Plug&Play-OS, Windows 95 o.ä. unbedingt auf "No" gesetzt sein, damit Plug&Play (PCI/PCCard-Adapter) aktiviert werden. Ist die Einstellung falsch - leider meist der Default-Wert - kann der Netzwerktreiber nicht erfolgreich geladen werden, weil der Adapter inaktiv ist! Als Hilfe für die problematischen O2Micro 6832/33 PCCard-Controller ist auf der Bootdiskette ein "Enabler" enthalten, um diese Controller unabhängig von den BIOS-Optionen zu aktivieren und in den Legacy-Modus zu versetzen.

Falls Ihr PC einen nicht von den auf der Bootdisketten enthaltenen Treibern unterstüzten Netzwerkadapter enthält, müssen Sie einen passenden ODI-Treiber selbst ergänzen, wahlweise durch Änderung der Net.Ip-Datei oder - einfacher - nach Start von der Diskette durch Kopieren des treibers (*.COM Datei) in das Ramdisk \NWCLIENT Verzeichnis. Zusätzlich ist erforderlich, die Datei \NWCLIENT\NET.CFG auf der RamDisk zu edieren und einen LINK-Abschnitt für Ihren Treiber (gemäß Muster der anderen Treiber) mit dem korrekten Ethernet-Frame-Typ Ethernet_II für unser Netzwerk zu ergänzen.
Haben Sie einen älteren PC mit PCI-Steckplätzen, in dem noch ein ISA-Adapter eingebaut ist und wollen Windows neu installieren, empfiehlt es sich dringend den vorhandenen ISA-Adapter gegen einen neuen, preiswerten Realtek RTL8139 PCI-Adapter, welcher automatisch erkannt wird -  auszutauschen (erhältlich im InfoStand des RZ). Sie ersparen sich dadurch Zeit und Ärger!

Besonderheiten bei PC-Card/PCMCIA-Treibern: Die vorhandenen ODI-PC-Card Treiber funktionieren nicht mit jedem Notebook, evtl. sind Anpassungen erforderlich. Bei Problemen mit 3COM-3C589A-E Adapter geben Sie bitte den Befehl NET 3C589 # ein,. # ist die verwendete Interrrupt-Nummer. Bei älteren Notebook ist die Interrupt-Wahl unkritisch (ohne # wird int9 verwendet), bei neueren Geräten dagegen sind fast alle Interrupts vom BIOS her schon belegt. Sie müssen in diesem Fall entweder mit einem Testprogramm (z.B. HWINFO) einen freien Interrupt ermitteln oder die möglichen Werte (5, 9, 10, 11) ausprobieren. Im Fehlerfall werden entweder die Treiber richtig geladen, aber es erscheint kein Laufwerk F: oder aber es erfolgt ein Systemabsturz.

Boot-Einstellungen im PC-BIOS

Für einen sicheren und virengeschützten Betrieb von PCs empfiehlt es sich dringend, den Start von Diskette und CD  im PC-Setup (BIOS) für den Normalbetrieb zu unterbinden, d.h. die Boot-Reihenfolge passend zu wählen (Festplatte zuerst...) und bei Bedarf zusätzlich den Start von Diskette oder CDROM zu deaktivieren. Darüber hinaus müssen Sie ein BIOS-Setup-Kennwort (nicht zur verwechseln mit Start-Kennwort) setzen, um die unbefugte Änderungen der Einstellungen zu verhindern.

Denke Sie bei derart gesicherten PCs daran, für den Start von Diskette oder Boot-CD die Einstellung temporär zu ändern! Sofern sie den Start von CD oder Diskette nicht vollständig deaktiviert haben (für höchste Sicherheit gegen Sabotage etc.), können Sie bei den meisten PCs das Boot-Drive durch Tastendruck explizit festlegen bzw. aus einer Liste wählen - hilfreich, wenn nur die Bootreihenfolge "zuerst Festplatte" gewählt ist:

Virendiagnose/Entfernung mit Bootdiskette/CD

Win95/98SE Systemreparaturen mit Win98-BootDiskette


W. Oestreicher, 23.3.2002, 30.8.2003