Windows 7

 

Überblick

Die finale Version (6.1.7600 RTM) von Windows 7 ist  für Geschäftskunden und Entwickler seit dem 6. August 2009 als Professional- und Enterprise-Version verfügbar. Die Professional Version für Studenten ist via MSDNAA seit dem 13. August 2009 verfügbar. Für Privatkunden sind die Windows 7 Handelsversionen am 22. Oktober 2009 erschienen.

Windows 7 - technisch die NT-Version 6.1 - ist die Nachfolgeversion von Windows Vista (NT 6.0), es wird häufig als das "bessere Vista" bezeichnet. Tatsächlich wurden die meisten Kritikpunkte von Windows Vista ausgeräumt - unsere eigenen Erfahrungen können dies nur bestätigen. Wegen des "kleinen" Versionswechsels gegenüber Windows Vista gibt es wenige Kompatibilitätsprobleme zu Windows  Vista, umgekehrt treffen die in unserer Umgebung noch vorhandenen Inkompatibilitäten unter Windows Vista auch auf Windows 7 zu.

Unterstützung an der Uni Regensburg

Wegen unserer Vorarbeiten für Windows Vista, welches an der Universität Regensburg im dienstlichen Bereich standardmäßig nicht eingesetzt wurde, konnte die Bereitstellung von Windows 7 zu Testzwecken sehr schnell durchgeführt werden. Seit dem 17.8.2009 steht die automatisierte Installation von Windows 7 (Enterprise und Professional,  x86 und x64) über unser Datennetz allen RZ Mitarbeitern sowie allen Systembetreuern und Workgroupmanagern zu Testzwecken zur Verfügung, seit 2010 auch für den produktiven Einsatz.

Bitte beachten Sie: Der erweiterte Support für Windows XP endet laut Informationen des Herstellers am 8. April 2014. Wir empfehlen Ihnen deshalb, Windows XP auf allen für Windows 7 geeigneten Geräten  (Desktop: Optiplex 745 und neuer, Notebook: Latitude D520/620/820 und neuer, gesamte E-Serie) baldmöglichst durch Windows 7 zu ersetzen, sofern Sie die entsprechen Geräte noch über April 2014 hinaus betreiben wollen. Häufig ist dazu bei älteren - Geräten eine Speichererweiterung erforderlich (für Windows 7 werden mindestens 2GB RAM empfohlen), der Preis für diese Erweiterung steigt und die Verfügbarkeit sinkt mit dem Alter der Geräte.

Was funktioniert - was funktioniert noch nicht?

Produktaktivierung

Windows 7 verwendete wie Windows Vista für Volumenlizenzen den VA 2.0 Aktivierungsmechanismus. Unser KMS-Server ist für die Aktivierung von Windows 7 und Windows Server 2008R2 bereits eingerichtet. De Aktivierung von Windows 7 Professional und Windows 7 Enterprise erfolgt damit für PCs innerhalb unseres Datennetzes automatisch, vorausgesetzt, das BIOS der jeweiligen PCs enthält keine inkorrekte SLIC-Tabelle (im Fehlerfall ist ein BIOS-Aktualisierung notwendig).

Weitere Informationen


Wolfram Oestreicher, 17.8.2009, letzte Änderung: 3.5.2012