Windows 7

 

Windows 7 - Installation

Allgemeines

Die Installation von Windows 7 verläuft analog zu Windows Vista, sie wird von WinPE (Version 2 oder 3) aus gestartet. Das Windows 7 Setup ist in unser Systeminstallationsmenü integriert. Neben einem vollautomatisierten Setup auf Basis des Original-Image ("unattended Setup") bieten wir zur schnellen Erst- und Reinstallation unserer Standard-Systemsoftware (Windows, MS-Office und Zubehör) ein vollautomatisiertes Image-Restore für die Versionen Windows 7 Enterprise sowie Windows 7 Professional, jeweils in 32- und 64-Bit Architektur in den Sprachen Deutsch und Englisch an.

Für die Windows 7 Studenten-Versionen (MSDN AA) ist unser automatisiertes Setup aus Lizenzgründen nicht vorgesehen. Darüber hinaus werden mit den vorinstallierten Treibern, den Sicherheitsrichtlinien etc. nur unsere dienstlichen PCs und Notebooks unterstützt.

Start der Installation

Anmeldung, vorinstallierte Benutzerkonten

Lokale Benutzerkonten:

Die (unter Windows XP eingeschaltete) primäre Novell-Anmeldung ist standardmäßig ausgeschaltet. Sie melden sich damit zuerst mit einem  lokalen Konto an der Arbeitsstation und dann erst - optional - über Rechtsklick auf das rote N-Symbol in der Taskleiste oder den Befehl loginw32.exe am Novell eDirectory an. Über Rechtsklick auf das rote N -> Erweiterte Anmeldung -> Erste Novell Anmeldung können Sie die Anmeldereihenfolge nach Wunsch umstellen. Beachten Sie dabei: Eine Anmeldung an der lokalen Arbeitsstation ist immer notwendig!
Bitte beachten Sie, dass die primäre Novell-Anmeldung leider noch immer nicht 100% zuverlässig funktioniert. Warten Sie gegebenenfalls ca. 10s und versuchen Sie dann erneut eine Anmeldung.

Wie unter früheren NT-basierenden Windows-Versionen können Sie über das Programm lusrmgr.msc selbstverständlich weitere Benutzerkonten - in der Regel ohne administrative Rechte - einrichten.

Installation von Datenträgern (Sonderfälle)

Die Erzeugung vom Datenträgern (USB-Stick oder DVD) aus unserer Installations-Quelle ist im Dokument "Windows 7 - Installation von Datenträgern" beschrieben.

Produktaktivierung

Windows 7 verwendete wie Windows Vista für Volumenlizenzen den VA 2.0 Aktivierungsmechanismus. Unser KMS-Server ist für die Aktivierung von Windows 7 und Windows Server 2008R2 seit August 2009 eingerichtet. De Aktivierung unserer Windows 7 Professional und  Enterprise Volumenlizenzen erfolgt damit für PCs innerhalb unseres Datennetzes automatisch. Die (automatische) Reaktivierung ist spätestens alle 180 Tage erforderlich.

Außerhalb unseres Universitätsdatennetzes ist die Aktivierung oder Reaktivierung über jeden anderen geeigneten KMS-Server (z.B. Netzwerkanschluss an anderen Universitäten) möglich. Bei Internetverbindungen über beliebige Provider kann die KMS-Aktivierung oder Reaktivierung über eine VPN-Verbindung zum Universitätsdatennetz erfolgen. Weitere Infos hierzu finden Sie im Dokument "Aktivierung Windows 7" unter dem Punkt "Betrieb dienstlicher PCs außerhalb des Uni Datennetzes"

Falls Sie eine Aktivierungsfehlermeldung mit dem Fehlercode 0xC004F059 oder 0xC004F035 erhalten, weist das BIOS Ihres PC oder Notebooks in der Regel ein inkorrekte SLIC-Tabelle auf. Mit dem Testprogramm F:\SYSTEMSW\W32TOOLS\BIOS\chkslic.exe können Sie das BIOS Ihres PCs auf diesen Fehler hin überprüfen. Bei uns sind davon hauptsächlich die Dell-Modelle Optiplex 745, 755 und die Latitude D-Serie betroffen, BIOS-Updates sind verfügbar. Bitte wenden Sie sich ggfls. an Ihren Systembetreuer oder Das Rechenzentrum zur Beseitigung des Problems.

Bekannte Probleme

Weitere Informationen


Wolfram Oestreicher, 24.10.2009, letzte Änderung: 10.12.2012