Windows 7

 

Windows 7 - Vor der Installation

Welche Edition?

Standardmäßig bieten wir momentan folgende Editionen an:

Falls außerhalb von RZ oder CIP-Pools eine Enterprise-Edition benötigt wird (z. B. für den Einsatz von BitLocker oder MUI-Fähigkeit)  ist der Erwerb von Software Assurance für Windows 7 erforderlich.

Lizenzen (Campus ohne RZ und CIP-Pools)

Für PCs und Notebooks, die vom RZ seit August 2009 ausgeliefert werden bzw. ausgeliefert worden sind, ist ein Windows 7 Professional Lizenz im Lieferumfang bereits enthalten, d.h. die Installation von Windows 7 Professional ist ohne Kosten möglich. Für die Installation auf älteren PCs und Notebooks (vor August 2009 beschafft) muss ein Lizenz erworben werden (Kosten ca. 65  €). Alle Workgroupmanager und Systembetreuer haben Zugriffsrechte auf unsere Windows 7 Installations-Quellen auf dem Softwareserver titan-soft1,  anderen Benutzern werden Zugriffsrechte auf Anfrage erteilt.

Update oder Neuinstallation?

Ein Update von Windows XP wird vom Hersteller Microsoft nicht unterstützt, ein Update von Windows Vista zu Windows 7 wäre möglich. Wie bei unseren bisherigen Systeminstallationen unterstützen wird jedoch aus technischen Gründen auch bei Windows 7 ausschließlich eine Neuinstallation. Die Qualität eines Windows Vista Systemupgrades kann in unserer Umgebung nicht sichergestellt werden, darüber hinaus verwenden wir bei Windows 7 ein geändertes Disk-Layout.

Übertragen von Daten und Einstellungen

Neben den klassischen Methoden zur Übertragung von Daten und Einstellungen eines vorhandenen Systems auf ein neu installiertes Windows 7 System bietet Microsoft für die Übertragung von Windows XP zu Windows 7 das Programm Windows-EasyTransfer (-> Hersteller, Informationen) an. Es ist in Windows 7 bereits enthalten und muss unter nur Windows XP installiert werden. 

Bitte beachten Sie bei der möglichen Übertragung über unser Datennetz, aus Sicherheitsgründen keine Heimnetzwerk-Features (offene Shares etc.) zu verwenden!

Häufig ist es am einfachsten, sämtliche Daten und Einstellungen auf eine externe Festplatte  zu sichern.  Sind die Daten nicht sauber "aufgeräumt" bzw. strukturiert (nur im eigenen Benutzerprofil abgelegt), kann man auch "offline" (unter WinPE, Start des Rechner mit F12) den gesamten Inhalt der Festplatte sichern und später Daten bei Bedarf in die neue Installation zurückkopieren. Programme und Systemdateien dürfen freilich nicht vom alten auf das neue System übertragen werden!

32- oder 64-Bit Version?

Die 32-Bit Versionen unterstützen maximal 2^32 Bytes  = 4GB RAM (reeller + virtueller Speicher!). Der Einsatz von 64-Bit Versionen ist in der Regel ab einer Arbeitsspeichergröße von 4GB, sinnvoll, speziell dann, wenn Sie große 64-Bit-Anwendungsprogramme einsetzen. Die eingesetzte CPU muss 64-Bit Software unterstützen.  Unter den 64-Bit Versionen können die meisten 32-Bit Programme ausgeführt werden, es können jedoch ausschließlich 64-Bit-Treiber eingesetzt werden. Auf neuen Rechnern (diese wiesen normalerweise eine Arbeitsspeichergröße von 4GB und mehr auf)  empfehlen wir standardmäßig die Installation der 64-Bit-Version.

Ob die in Ihrem Computer eingesetzte CPU 64-Bit-fähig ist, können Sie z. B. mit dem Programme SecurAble (-> Hersteller) ermitteln.

Prüfen Sie bitte im Zweifelsfall vor der Installation, ob für die vorhandene Hardware (auch für Peripheriegeräte etc.) solche Treiber verfügbar sind. Neben den Hersteller-Supportseiten ist dazu das Windows 7-Kompatibilitätscenter (Geräte) hilfreich.

Sprachunterstützung

Zu Installationszeitpunkt besteht die Auswahl zwischen den Sprachen Deutsch und Englisch. Eine Umschaltung der User-Interface (UI) Sprache zur Laufzeit und die nachträgliche Installation weiterer UI-Sprachen ist nur bei der Enterprise- und Ultimate-Version möglich und lizenztechnisch zulässig.

Hardwarevoraussetzungen

Je nach gewünschter Version (32-Bit  oder 64-Bit) benötigt man laut Microsoft mindestens:

Ein größerer Arbeitsspeicher (2 GB oder mehr) ist wie bei anderen Windows Versionen sehr empfehlenswert, ebenso eine Dual-Core-CPU.  Im Zweifelsfall könne Sie das Programm Windows 7 Upgrade Advisor benutzen, um festzustellen, ob Ihr PC für Windows 7 geeignet ist. Auf Hardware, für die keine 64-Bit-Treiber verfügbar ist, können selbstredend keine 64-Bit-Windows Versionen eingesetzt werden!

Anwendungskompatibilität

Virtueller XP Modus

Für ältere Software, die unter Windows 7 nicht läuft oder 32-Bit-Software,  die unter Windows 7 64-Bit nicht läuft, bietet Microsoft den so genannten  "Windows XP Mode".  Es handelt sich dabei eine virtuelles (Microsoft Virtual PC), lizenziertes Windows XP SP3, welches bei der Enterprise-, Professional- und Ultimate-Edition nachträglich installiert werden kann.

Eine Liste der Intel Prozessoren, die VT unterstützen, finden Sie unter Intel® Virtualization Technology List.

Überblick über die Hardwareeignung unserer PCs  für Windows 7

Computertyp 32-Bit 64-Bit VT-Support Bemerkung
Dell Optiplex GX 260 und älter nein nein nein  
Dell Optiplex GX 270/GX280 ja (1) nein nein (1) RAM >= 1GB, GX270 ok
Dell Optiplex GX 620 ja (1) bedingt (2) nein (1) RAM >= 1GB, (2) kein Sound-Treiber
Dell Optiplex 745 ja ja (3) nein (4) (3) RAM >= 4GB, (4) nur mit geeigneter CPU
Dell Optiplex 755 ja ja (3) nein (4) (3) RAM >= 4GB, (4) nur mit geeigneter CPU
Dell Optiplex 760/780/960 ja ja (4) ja (4) RAM >= 4GB
Dell Optiplex 980 ja ja ja ok.
Dell Optiplex 790/990 ja ja ja ok.
Dell Latitude 2120 ja   ja ok.
Dell Latitude D 400/600/800 und älter nein nein nein  
Dell Latitude D 410/610/810 bedingt (5) nein nein (5) je nach Grafik kein Aero
Dell Latitude D 420/520/620/820 ja ja (4) nein (4) RAM >= 4GB
Dell Latitude D 430/530/531/630/830 ja ja (4) nein (4) RAM >= 4GB
Dell Latitude E4300/5?00/6?00 ja ja ja ok.
Dell Latitude E4310/5?10/6?10 ja ja ja ok.
Dell Latitude E4320/5?20/6?20 ja ja ja ok.
Dell Latitude XT ja bedingt(6) ? (6) keine Treiber bereitgestellt, nicht getestet
Dell Latitude XT2 ja ja ? ok.
Dell Latitude XT3   ja ok ok.
Dell Latitude Z600 ja ja ja ok.
Dell Inspirion 1010 (Mini 10) ja nein ? ok.
Dell Inspirion 1012 (Mini 10 neu) ja nein ? ok.
Dell Precision M70 ja   ja ok.
Dell Precision M4400 ja ja ? ok.
Dell Precision M4500   ja ja ok.
Dell Precision M4600 ja ja ja ok.
Dell Precision M6500   ja ja ok.
Dell Precision M6600 ja ja ja ok.
Dell Precision T1500   ja ja ok.
Dell Precision T1600   ja ja ok.
Dell Precision T3500 ja ja ja ok.
Dell Precision T5400   ja ja ok.
Dell Precision T5500 ja ja ja ok.
Dell Precision T7500 ja ja ja ok.
Dell Vostro 1015 ja nein(7) ja ok, (7) noch nicht bereitgestellt
Dell Vostro 3300,3400,3500,3700 ja ja ja ok.
Dell Vostro 3350,3450,3550,3750 ja ja ja ok.

Momentan werden zusätzlich erforderliche Treiber für alle in obiger Tabelle als geeignet genannten PCs und Notebooks vorinstalliert. Bitte informieren Sie uns, wenn Sie Windows 7 auf anderen  Geräten installieren wollen, die erforderlichen Treiber werden dann hinzugefügt.

Disk-Layout, Festplattenpartitionen

Unser automatisiertes Windows 7 Setup verwendet das vom Hersteller empfohlene Disk-Layout: Für das Betriebssystem werden zwei (!) Partitionen benötigt bzw. verwendet.

Optional können - wie bisher - weitere Partitionen für Daten, andere Betriebssystemen etc. verwendet werden. Bitte beachten Sie die Änderung gegenüber früheren Windows Versionen  - bisher eine, jetzt zwei Partitionen für das Betriebssystem.  Eine Neuinstallation von Windows 7 unter Erhalt einer bisherigen Partition Nr. 2 ist daher nicht möglich. Müssen Daten erhalten bleiben, ist es am einfachsten, sie zu sichern, bei der Installation die Neupartitionierung auszuwählen und nach der Installation die Daten zurückzuspielen.

Experten können mit Hilfe des in WinPE enthaltenen Programm DISKPART.EXE die gewünschte Partitionierung vor der Installation festlegen.

Weitere Informationen


Wolfram Oestreicher, 24.10.2009, letzte Änderung: 24.1.2012